Usedom: 14-Jähriger macht Riesen-Fehler, doch dann hat er großes Glück

Der Junge auf Usedom hatte nochmal Glück (Symbolbild).
Der Junge auf Usedom hatte nochmal Glück (Symbolbild).
Foto: IMAGO / Einsatz-Report24 & picture alliance / Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa (Montage MOIN.DE)

Auch wenn es aktuell sehr verlockend ist, sollte niemand Eisflächen betreten. Mehrere schlimme Vorfälle hat es in den letzten Tagen schon gegeben. So auch bei einem 14-Jährigen auf Usedom.

Denn der Junge war in der Nähe von Kölpinsee auf dem Eis unterwegs. Kurze Zeit später mussten Passanten auf Usedom die Rettungskräfte alarmieren.

Usedom: Rettungseinsatz auf der Insel

Wie ein Sprecher des Amtes Usedom-Süd am Mittwoch mitteilte, war der Junge auf dem zusammengetriebenen Eis an der Ostseeküste herumgeklettert.

+++ Usedom: SIE wollen unbedingt auf die Insel – und greifen dafür zu einem drastischen Mittel +++

Dabei ist der 14-Jährige wohl ins Wasser gestürzt. Sofort alarmierten Passanten Feuerwehr und Rettungskräfte, die den stark Unterkühlten bergen konnten.

Usedom: Polizei und Behörden warnen

Der Jugendliche kam per Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Greifswald. Seine Körpertemperatur war nach Angaben der Rettungskräfte auf 28 Grad gesunken. Laut Medizinern ist eine Körpertemperatur von unter 28 Grad lebensgefährlich.

------------

Mehr News von der Ostsee:

------------

Der Ostwind hatte das Eis am Strand der Insel Usedom zusammengetrieben und zum Teil aufgetürmt. Polizei und Behörden warnen aber immer wieder vor dem Betreten von gefrorenen Seen und anderen Gewässern. (dpa/oa)

+++ Rügen soll Teil eines Corona-Testgebiets werden! DAS könnte hier bald passieren +++