Usedom: Frau geht nichtsahnend spazieren – plötzlich nähert sich von hinten ein Mann

Schock für eine Frau auf Usedom! Damit hat sie bei ihrem Strandspaziergang in Ahlbeck sicher nicht gerechnet.
Schock für eine Frau auf Usedom! Damit hat sie bei ihrem Strandspaziergang in Ahlbeck sicher nicht gerechnet.
Foto: imago images/Eibner

Ahlbeck. Es könnte sich so oder ähnlich in einem Krimi abspielen: Am vergangenen Freitagabend geht eine 47-jährige Frau nichtsahnend in Ahlbeck auf Usedom spazieren. Von hinten nähert sich plötzlich ein Mann – und legt ihr eine Hand über den Mund.

Dabei greift der Täter nach der Handtasche der Frau. Anschließend kommt es zum Gerangel auf Usedom.

Usedom: Mann versucht Handtasche zu klauen

Denn die Frau hielt ihre Handtasche fest. Sie ließ sich laut Polizeiangaben zu Boden fallen und entkam so dem Griff des Täters. Dann schrie die Frau laut um Hilfe.

---------------

Das ist Usedom:

  • Insel in der Ostsee
  • Die Insel hat zwei Grenzübergänge nach Polen
  • Usedom ist die zweitgrößte Insel Deutschlands
  • Bekannte Ostseebäder sind Zinnowitz, Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck
  • Die größte Stadt auf der Insel ist Swinemünde

---------------

+++ Usedom: Junge Frau steht bis zu den Knien im Wasser – plötzlich schwebt sie in Lebensgefahr +++

Von einer nahegelegenen Gaststätte eilten fünf Personen zum Tatort herbei. Der 23-Jährige ergriff daraufhin die Flucht und floh an den Strand von Ahlbeck. Nachdem sich die Helfer versichert hatten, dass es der Frau gut ging, suchten sie nach ihm.

Helfer finden Täter am Strand von Usedom

Hinter einem Strandkorb wurden sie fündig. Die inzwischen gerufenen Polizisten stellten fest, dass der Mann alkoholisiert war. Ein Alkoholtest ergab 1,39 Promille. Er wurde für weitere Maßnahmen in das Polizeirevier Heringsdorf gebracht.

----------------

Mehr News von Usedom:

----------------

Die Frau wurde bei dem versuchten Raub nicht verletzt. Nach Beendigung der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ermittlungen hat der Kriminaldauerdienst Anklam übernommen. (mk)