Veröffentlicht inPromi-TV

„Bares für Rares“: Sylt-Rarität – sie entstand vor dem Touristen-Ansturm

Am Mittwoch kamen die Sylt-Fans unter den „Bares für Rares“-Zuschauern auf ihre Kosten. Was verkauft wurde, liest du hier.

BfR Team
u00a9 Screenshot ZDF

Das ist Bares für Rares

Sie ist eine der beliebtesten Nachmittagsshows im deutschen Fernsehen: Die ZDF-Sendung "Bares für Rares".

Sie gilt als eine der schönsten, aber auch eine der teuersten Inseln Deutschlands – Sylt. Tausende Touristen strömen jedes Jahr aufs Neue auf die Nordseeinsel, verwandeln das Idyll in einen Urlauber-Hotspot. Und so fällt es fast ein bisschen schwer, sich vorzustellen, wie es denn wohl auf der Insel aussah, bevor die Touristen-Massen über sie hereinfielen. Eine kleine Idee davon bekamen nun aber die Zuschauer der ZDF-Nachmittagssendung „Bares für Rares“.

Dorthin hatte ZDF-Kandidat Ernst Mattsen nämlich ein Ölgemälde gebracht. Das hatte der 75-jährige Postbeamte a.D. aus Flensburg von seiner Frau bekommen, die es wiederum vor rund 25 Jahren von einer Kundin geschenkt bekommen hatte. Doch wer war für das Gemälde verantwortlich? Und würden die „Bares für Rares“-Händler Interesse zeigen?

Sylt-Rarität bei „Bares für Rares“

Beantworten wir doch erst einmal die erste Frage: So hatte Hugo Köcke das Bild gestaltet. „Wir sehen eine weite Landschaft und ganz viel Himmel. Wir haben keine Personen, sondern nur ganz weit entfernt, hier versprengt ein paar Kühe“, beschreibt Expertin Bianca Berding das Gemälde.

Sylt
Das Gemälde zeigt Westerland auf Sylt. Foto: Screenshot ZDF

Es zeigt Westerland auf Sylt in einer Zeit, bevor die „ganzen Touristen- und Besucherströme die Insel in Beschlag genommen haben“, so Berding. Doch was kann man für ein derartiges Werk verlangen?

Preis geht durch die Decke

250 Euro wollte Ernst Mattsen gerne haben. Ist das realistisch? Wenn sich ein Liebhaber findet, der mit Sylt verbunden ist, oder im Norden ansässig ist, und diese Landschaften liebt, dann wird es leichter sein. Und es ist ein sehr gutes Werk mit einer tollen Qualität. Und so bin ich bei 800 bis 900 Euro“, ist sich Berding sicher.



Und dahin sollte es auch gehen. Schlussendlich zahlte Daniel Meyer 850 Euro für das Werk. Ein Erfolg für Ernst Mattsen. „Das fühlt sich wirklich super an“, strahlte der „Bares für Rares“-Kandidat.