Veröffentlicht inPromi-TV

„First Dates“-Kandidat benimmt sich daneben: Trettl muss einschreiten

Was war denn da bei „First Dates“ los? Ein Gast benahm sich so daneben, dass Roland Trettl eingreifen musste.

Roland Trettl
© IMAGO/ARCHEOPIX

Das ist die Vox-Sendung „First Dates"

Sie ist ein fester Bestandteil des Vox-Vorabendprogramms die Kuppelshow „First Dates". Wir stellen die Sendung vor.

So ein erstes Date ist immer spannend. Noch spannender ist es, wenn die beiden Date-Partner vorher noch nie auch nur ein Wort miteinander gesprochen haben, nicht mal das Aussehen des künftigen Gegenübers kennen. So ergeht es von Montag bis Freitag auch stets den Kandidatinnen und Kandidaten der Vox-Kuppelshow „First Dates“. Sie haben nicht die geringste Ahnung, was sie erwartet. Manchmal kann das gut gehen. Im Fall der „First Dates“-Kandidaten Alexandra und Andreas sah das jedoch ein wenig anders aus.

Denn nach kurzer Kennenlernphase, die eigentlich recht vielversprechend wirkte, zeigte Andreas am Tisch sein wahres Gesicht. Nicht nur, dass seine Tischmanieren zu wünschen übrig ließen, auch sein Verhalten gegenüber dem Personal war alles andere als Gentleman-like. Im Gegenteil: Es war gar so schlimm, dass „First Dates“-Moderator und -Gastgeber Roland Trettl eingreifen musste. Doch was war passiert?

„First Dates“-Kandidat benimmt sich daneben

Alexandra war aufgefallen, dass es an ihrem Tisch an Wasser fehlte. Da wollte Andreas direkt Abhilfe schaffen. Statt aber höflich und ruhig nach einem neuen Fläschchen zu bitten, wählte der 45-Jährige, der seit mittlerweile drei Jahren Single ist, einen etwas lauteren Weg.

++ „First Dates“: Daniela outet sich vor ihrem Date – „Du bist nicht schockiert?“ ++

„Roland“, brüllte er durch das ganze Restaurant, sorgte damit nicht nur für ein betretenes Gesicht bei seinem Date. Auch Gastgeber Roland Trettl wirkte dezent pikiert. „Du bist nicht alleine hier im Restaurant“, machte er seinem lautstarken Gast deutlich.

„First Dates“-Kandidat muss sich entschuldigen

Der sah seinen Fehler jedoch nur bedingt ein. „Ey, man muss sich aber bemerkbar machen“, erklärte er Alexandra. Die sah das erwartungsgemäß anders: „Aber nicht so.“

Würde sie den Ausfall verzeihen können? Andreas jedenfalls glaubte fest daran. „Ich denke mal, dass die Alex mir meinen kleinen Fauxpas mit dem durchs Restaurant brüllen direkt verziehen hat“, so der 45-Jährige.



Und auch bei Roland Trettl entschuldigte er sich abschließend, „das ist manchmal meine ungestüme Art“, so der „First Dates“-Kandidat. Doch würde es trotz Brüll-Fauxpas zu einem weiteren Date kommen? Wohl eher nicht, sie würden sich in anderen Welten bewegen, betonte Alexandra. Naja, passiert.