Veröffentlicht inPromi-TV

„Immer wieder sonntags“: Notfalltrick in ARD-Show – Zuschauer erahnen es nur

Was passiert, wenn das Wetter nicht mitspielen will und „Immer wieder sonntags“ live gesendet wird? In diesem Fall hat die ARD einen Trick.

„Immer wieder sonntags“: Die ARD hat einen Trick für unvorhergesehene Fälle.
u00a9 IMAGO/Bildagentur Monn

Immer wieder sonntags: 3 Fakten, die du über Stefan Mross noch nicht kennst

Bereits seit 2005 moderiert Stefan Mross "Immer wieder sonntags". Hier drei Fakten über den Trompeter und Sänger, die du noch nicht kennst.

Derzeit macht das Wetter den Deutschen einen Strich durch die Rechnung. Mal scheint die Sonne und es ist warm, dann gibt es Starkregen und Gewitter und vorbei ist es wieder mit dem heiß ersehnten Sommerwetter. Vor allem für Produktionsteams, die für Livesendungen im TV zuständig sind, kann das schon mal eine enorme Herausforderung sein.

Doch wie bereiten sich Sender wie die ARD zum Beispiel darauf vor, wenn in einer der Shows wie zum Beispiel während „Immer wieder sonntags“ mit Stefan Mross plötzlich Unwetter anstehen? „Schlager.de“ hat nachgefragt.

„Immer wieder sonntags“: Notfalltrick in der ARD

Am Sonntag (7. Juli) steht wieder eine neue Live-Ausgabe von „Immer wieder sonntags“ auf dem Programmplan. Doch laut Wetterprognose für Rust in Baden-Württemberg, wo die Sendung ausgestrahlt wird, sieht es nicht wirklich rosig aus. So wird am Sonntag für einige Teile in Baden-Württemberg Regen vorhergesagt. Für eine Show unter freiem Himmel wie die von Stefan Mross keine guten Aussichten. Wie lautet der Notfallplan in solchen Fällen?

„Wie wir bei Open-Air-Shows mit Witterungsverhältnissen umgehen, können wir nicht so pauschal beantworten. Hier wird von Fall zu Fall entschieden. Sollte eine Open-Air-Show aber aufgrund von Unwettern nicht stattfinden können, gibt es für die Zuschauerinnen und Zuschauer zu Hause für solche Fälle immer eine programmliche Alternative“, erklärt die ARD gegenüber „Schlager.de“.

So geschehen vor einigen Wochen beim „Schlagerboom Open Air“ in Kitzbühel. Damals zog ein so großes Unwetter über die Produktionsstätte, dass man bei der ARD kurzerhand entschied, keine Liveshow zu übertragen, sondern die Aufzeichnung von den Proben am Vortag.



Die Zuschauer können nur erahnen, wie der Sender in solchen Fällen vorgeht. Wie genau die Entscheidung dazu gefallen war und was aus den ganzen Gästen wird, sollte es Unwetter geben, kannst du bei „Schlager.de“ nachlesen.

„Immer wieder sonntags“ mit Stefan Mross wird am Sonntag um 10 Uhr in der ARD gezeigt. Dann hoffentlich als Livesendung.