Veröffentlicht inPromi-TV

Kate Middleton: Diese Qual bleibt ihren Kindern erspart

Kate Middleton hat in ihrer Familie eine ganz wichtige Aufgabe übernommen. Sie erspart ihren Kindern damit auch eine Qual.

Kate Middleton
u00a9 IMAGO/i Images

Das ist Kate Middleton - von der Bürgerlichen zur Prinzessin

Hier sind einige Fakten zur beliebten Kate Middleton oder wie es korrekt wäre: Catherine, Princess of Wales.

Kate Middleton ist eine echte Powerfrau. Die bessere Hälfte des englischen Prinzen William stand jahrelang stark an seiner Seite. Nun braucht die Princess of Wales jedoch selbst Unterstützung. Ihre Krebserkrankung hat die 42-Jährige bis jetzt schon viel Kraft gekostet. Und wenn man sich ihre Worte so durchliest, die sie via Social Media fand, wird sie sie auch noch in Zukunft einiges an Kraft rauben.

„Ich lerne, geduldig zu sein, vor allem mit Unsicherheit. Jeden Tag nehmen, wie er kommt, auf meinen Körper hören und mir erlauben, mir so dringend benötigte Zeit zu nehmen, um zu heilen“, hieß es da von Kate Middleton. Sie wolle aber nicht darauf verzichten, ein „bisschen Arbeit von zu Hause aus zu machen“, so Kate. Und dazu gehört seit einiger Zeit auch das Fotografieren.

Kate Middleton ist die Familienfotografin geworden

So ist Kate Middleton mittlerweile zur Familienfotografin geworden. In der Channel-5-Dokumentation „Kate: Eine Königin für die Zukunft“ heißt es gar, dass sie diese Rolle annehmen wollte, da sie gemerkt hatte, welch negative Auswirkungen die Beobachtung durch die Medien auf das Leben ihres Mannes William hatte.

Der „Mirror“ zitiert Journalistin Afua Hagan: „Die Prinzessin von Wales weiß, wer sie ist und in welcher Position sie sich befindet. Sie versteht auch das Interesse an ihrer Familie, insbesondere an ihren Kindern, dass die Leute sie aufwachsen sehen wollen. Sie versteht also, dass die Presse diese Bilder braucht. Die Prinzessin von Wales hat am Leben ihres Mannes, Prinz William, aus erster Hand miterlebt, welchen Schaden die Presse seinem Leben zugefügt hat, und ihr ist klar geworden, dass sie, wenn sie etwas dagegen tun und die Kontrolle übernehmen kann, das tun sollte.“

„Kate tat etwas, was zu dieser Zeit beispiellos war“

Und weiter: „Kate tat etwas, was zu dieser Zeit beispiellos war. Sie entschied, dass sie diejenige sein würde, die ihre eigenen Kinder fotografiert, was ich für einen absolut brillanten Schachzug halte. Sie hat entschieden, dass sie sie aufnehme und sie den Presseagenturen übergebe. Sie werde diejenige sein, der sie in den sozialen Medien veröffentlicht.“



Dazu sagt die Royals-Expertin Ingrid Seward, dass Kate damit praktisch „die Hauptfotografin der Familie“ geworden sei, und damit auch ihren Kindern die Qual erspare, für einen Fremden zu posieren.