Veröffentlicht inVermischtes

Urlaub auf Mallorca: Dieser Ort auf der Sonneninsel ist allen ein Dorn im Auge

Mallorca zählt zu den schönsten Inseln der Welt. Doch auch dieser kleine Fleck auf der Erde hat seine Schattenseiten…

Mallorca
u00a9 IMAGO/nicepix.world

Mallorca: Das sind die Hotspots der beliebten Ferieninsel

Jede Stadt hat so ihre Problem-Regionen. Das ist auch auf einer Insel nicht anders. Rund um Mallorcas Hauptstadt Palma liegen beispielsweise mehrere Viertel, die in der Vergangenheit durch kriminelle Anwohner und deren Machenschaften aufgefallen sind.

Die Barackensiedlung Son Banya ist allerdings nochmal ein anderes Pflaster. Dort trauen sich nur die wenigsten hinter die selbst errichtete Festung der Bewohner.


Auch interessant: Urlaub auf Mallorca: An diesem Strand stehst du ewig an – und gehst leer aus


Urlaub auf Mallorca: Diesen Ort sollte jeder meiden

Unweit des Shoppingzentrums „FAN“ in der Nähe von Palmas Flughafen sind die Bewohner Son Banyas für sich. Auch wenn auf Mallorca längst bekannt ist, dass dort ein Großteil des Drogenhandels stattfindet, bleiben die Behörden machtlos. In den vergangenen Jahren wurde zwar schon mehrfach versucht, einige der Hütten abzureisen und die Menschen in Sozialwohnungen unterzubringen, doch das Viertel stirbt nicht aus.

Auf Besuch von außen sind die Anwohner inzwischen gar nicht gut zu sprechen. So wurde sogar ein regelrechter Schutzwall aus Bauklötzen, Sandsäcken, abgefackelten Autos und jeder Menge Schrott errichtet. Wer trotzdem noch einen Fuß in die Siedlung setzen möchte, muss dafür auch einen bestimmten Grund haben. Andernfalls wird von dem dort ansässigen Gitano-Clans kurzer Prozess gemacht. Wie das aussieht?

Urlaub auf Mallorca endete für Filmemacher mit dem Tod

2018 wollte beispielsweise ein niederländischer Filmemacher in Son Banya Drogen kaufen – ob zum Eigenkonsum oder für Recherche-Zwecke sei dahingestellt. Hinter den Mauern der Drogensiedlung wurde der 34-Jährige allerdings nicht nur ausgeraubt, sondern auch zu Tode verprügelt und verstarb.


Mehr News:


Ende April 2024 gelang der spanischen Lokal- und Nationalpolizei eine Razzia in der Siedlung, bei der auch haufenweise Kokain, Heroin und Co. sichergestellt wurden. Die beschlagnahmten Substanzen wiesen übrigens alles andere als gute Werte auf: So soll vor allem das Kokain laut der Beamten mit gefährlichen Chemikalien und auch tierärztlichen Medikamenten „verwässert“ sein, um das „weiße Gold“ zu strecken.

Urlaub auf Mallorca: Reisende riskieren ihr Leben

Um Son Banya sollte also ein großer Bogen gemacht werden. Und das aus vielen Gründen. Besonders nachts setzt man mit einem Besuch der Siedlung sein Leben aufs Spiel. Dabei hat Mallorca deutlich angenehmere Gegenden zu bieten, in denen der Urlaub in vollen Zügen genossen werden kann.