Schleswig-Holstein: Hinweisschild geht komplett nach hinten los! DAS ist der Grund

Dieses Schild in Schleswig-Holstein wollte wohl eigentlich was anderes aussagen.
Dieses Schild in Schleswig-Holstein wollte wohl eigentlich was anderes aussagen.
Foto: imago images / penofoto, Facebook/Birgit Karrasch (Montage MOIN.DE)

Kiel. Wer schon einmal mit Pommes oder Fischbrötchen in der Hand irgendwo in Schleswig-Holstein in Meernähe stand, weiß, wie futterneidisch Möwen sein können. Die trippeln dann aufdringlich um einen herum oder beobachten einen ganz aufmerksam von irgendeiner Stange aus.

Ja, Möwen können einem schon mal das Essen wegessen. Aber sie deshalb gleich selbst zu essen? Auf diese Idee scheinen sie jetzt in Kiel, der Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein, gekommen zu sein...

Schleswig-Holstein: Es geht um Möwen und Ratten

Von dort kommt das Bild dieses Hinweisschildes: „Bitte futtern Sie keine Möwen! Denn das zieht Ratten an! Vielen Dank!“

++ Mecklenburg-Vorpommern: Foto aus Rostock sorgt für Empörung – „Traurig“ ++

Birgit Karrasch hat das Foto auf Facebook geteilt:

„Ich fand dieses Bild so witzig, dass ich es einfach fotografiert habe“, sagt Karrasch zu MOIN.DE. Das war allerdings schon vor einem Jahr. Weil es ihr so gefalle, habe sie das Foto aufbewahrt und teile es nun.

Schleswig-Holstein: Das Bild kommt gut an

Als sie das kürzlich bei Facebook gemacht hat, bereitete sie damit offensichtlich vielen eine Freude. Eine Frau geht auf die Möwen als Speise ein: „Ich mag die auch nicht. Sind immer so zäh“, kommentiert sie humorvoll.

-----------------

Weitere News aus Schleswig-Holstein und dem Norden:

-----------------

„Punkte können so wichtig sein“, meint ein Mann. Recht hat er! Denn Punkte hätten aus „futtern“ „füttern“ gemacht.

++ Sylt: Mann genervt wegen DIESES Problems – „Hätte der Insel längst den Rücken gekehrt“ ++

Birgit Karrasch selbst hat zu dem Bild geschrieben: „Wir futtern keine Möwen, lieber Fischbrötchen.“

Das klingt gut! Auch wenn das heißt, dass sicher wieder irgendeine Möwe gierig aufs Brötchen schielt. (kbm)