Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek teilt Bild vom Spielfeldrand, dann wird es riskant

Für Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek wurde es brenzlig.
Für Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek wurde es brenzlig.
Foto: imago images/Joachim Sielski

Jedes Wochenende ist Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek zu Gast in den Stadien der Bundesliga. Dieses Wochenende stand ein Besuch in Leverkusen an.

Kurz vor Spielbeginn hat die Sky-Moderatorin ein Foto auf Instagram gepostet, dann wird es für Esther Sedlaczek richtig knapp.

Sky-Moderatorin wird fast DAVON erwischt

Dick eingepackt mit weißer Mütze und einer schwarzen Winterjacke posiert Esther Sedlaczek am Spielfeldrand in der BayArena in Leverkusen. Dazu trägt sie eine weiße Maske, das bringen die Hygienemaßnahmen so mit sich.

Im Hintergrund erkennt man aber noch etwas. Der Rasensprenger ist an, der Rasen bekommt vor dem Spiel nochmal einen wenig Wasser. Doch das wird Esther Sedlaczek fast zum Verhängnis. „Rasensprenger rechtzeitig entkommen“, schreibt die Sky-Moderatorin.

--------------------------------------

Das ist Esther Sedlaczek

  • Geboren am 24. November 1985 in Berlin
  • Absolvierte am Berliner Z.I.V Institut eine Ausbildung zur Moderatorin
  • Setzte sich 2010 bei einem Casting von Sky durch und ist seit dem Teil des Sport-Teams
  • Sedlaczek ist verheiratet und hat ein Kind
  • Sie ist Fan von Hertha BSC

--------------------------------------

Das wäre aber auch schlecht gewesen, denn mit durchnässten Klamotten wäre die Arbeit in der BayArena für die 35-Jährige sicherlich nicht so angenehm geworden. In Leverkusen zeigt das Thermometer nur einen Wert knapp über 0 Grad an.

--------------------------------

Mehr Sport-News:

Formel 1 plant radikalen Umbau – Vettel & Co. droht Chaos-Saison

--------------------------------

In Leverkusen empfängt Bayer 04 den SV Werder Bremen. Die Werkself kämpft um den Anschluss im Titelkampf.

Zuletzt hatte Esther Sedlaczek ihren Fans den Lagenlook präsentiert. Bei den Follower kam das Outfit ganz unterschiedlich an. Hier die Reaktionen >>>