Hamburger SV: Kader-Umbruch nach verpatztem Aufstieg – wer darf bleiben, wer kann gehen?

Welche Spieler wird man auch in der kommenden Saison beim Hamburger SV sehen?
Welche Spieler wird man auch in der kommenden Saison beim Hamburger SV sehen?
Foto: imago images /Poolfoto

Es war ein Saisonfinale, wie es wohl kaum besser zum Hamburger SV hätte passen können. Der Verein, der sich über Jahre das Image des Chaosclubs in Deutschland erarbeitet hat, scheiterte am letzten Spieltag.

Nach dem abermals verpatzen Aufstieg wird es im Kader des Hamburger SV einige Änderungen geben. Einige Spieler stehen auf der Abschussliste.

Hamburger SV: Viele Verträge laufen aus – auch beim Trainer

Wie geht es weiter für den Hamburger SV? Am Sonntag hätte gegen den vermeintlich kleinen SV Sandhausen ein Remis gereicht, um sich doch noch die Relegation zu sichern. Doch der HSV scheiterte krachend, verlor mit 1:5 im eigenen Stadion!

In wenigen Tagen beginnt die Transferperiode. Hamburg muss erneut in der zweiten Liga ran. Dabei werden einige Gesichter fehlen, welche es in diesem Jahr verbockt haben.

Einige Spieler vertragslos

Denn mit dem Beginn der Transferperiode, enden auch einige Verträge innerhalb des Hamburger Kaders. Christoph Moritz und Jairo Samperio sind ab dem 1. Juli vertragslos – eine Verlängerung bei einem der beiden wäre eine Überraschung.

-----------------------------------

MOIN.DE ist das neue Newsportal für Hamburg und den Norden.

Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Und wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

-----------------------------------

Dazu kommen die Verträge von sieben Leihspielern, die nun erstmal zu ihren festen Vereinen zurückkehren. Zu ihnen gehören Adrian Fein, Martin Harnik, Jordan Beyer, Louis Schaub und Joel Pohjanpalo. Auch der ohnehin schon suspendierte Kyriakos Papadopoulos wird nicht in den Norden zurückkehren.

Verletzung sorgt für weiteren Ausfall

Mit Rick van Drongelen fällt ein weiterer Spieler verletzungsbedingt für mindestens ein halbes Jahr aus – er muss ebenfalls ersetzt werden.

Auch der Vertrag mit Trainer Dieter Hecking läuft in wenigen Tagen aus. Bei einem Aufstieg hätte sich dieser automatisch verlängert, doch das erneute Scheitern geht auch auf Heckings Kappe. Wie es für ihn weitergehen soll, wollen die Bosse in Kürze entscheiden.

Müssen Spieler zusätzlich verkauft werden?

Und wie sieht es mit Neuzugängen aus? Als fester Zugang ist bisher nur der 18-jährige Amadou Onana von der TSG Hoffenheim bestätigt. Dabei – und das ist spätestens seit Sonntag auch dem Letzten klar – braucht der HSV dringend Verstärkung auf nahezu jeder Position.

-----------------

Mehr zum HSV:

-----------------

Um an Geld zu kommen müssen die Hamburger vielleicht sogar einige ihrer Stammspieler wie Tim Leibold oder Jeremy Dudziak verkaufen. Von den Erlösen könnten gleich mehrere neue Spieler geholt werden. So oder so, es wird ein abenteuerlicher Sommer in Hamburg. (mh)