Hamburger SV: Rohr zum HSV? Entscheidung wohl gefallen!

Hamburger SV: Max Rohr zum HSV? Entscheidung gefallen!
Hamburger SV: Max Rohr zum HSV? Entscheidung gefallen!
Foto: imago images/Christoph Worsch

Eigentlich war der Hamburger SV noch auf der Suche nach einem Innenverteidiger. Mit Maximilian Rohr schien der HSV seinen Wunschkandidaten gefunden zu haben.

Laut Informationen des „Hamburger Abendblatt“ ist jetzt aber eine Entscheidung gefallen. Rohr wird wohl doch nicht zum Hamburger SV wechseln.

Hamburger SV: Rohr ist zu teuer für den HSV

Maxmilian Rohr erlebte einen kometenhaften Aufstieg. Erst 2019 wechselte er von Oberligist SGV Freiberg zu Carl-Zeiss Jena in die dritte Liga. Dort entwickelte er sich innerhalb von einem Jahr zum wichtigsten Spieler und steht jetzt sogar vor dem Sprung zum Hamburger SV. Mit 25 Jahren könnte er es damit sogar noch ins richtige Profi-Geschäft schaffen.

>>> Hamburger SV: Sportdirektor Mutzel spricht über Transferpläne: Das kann beim HSV noch passieren

Aus dem Transfer zum HSV wird allerdings wohl erst mal nichts. Wie das „“ berichtet, wird das Thema abgehakt. Jena beharre auf eine Ablöse in Höhe von 500.000 Euro. Der Hamburger SV sei aber nicht bereit, mehr als 100.000 Euro zu zahlen.

Beim letzten Spiel gegen den BFC Dynamo stand Rohr bei Jena schon nicht mehr im Kader. Trainer Dirk Kuhnert nahm ihn raus: „Ihm geht viel durch den Kopf. Das ist natürlich eine große Chance für ihn, aber wir haben hier auch Aufgaben zu erledigen.“

---------------

Mehr News zum HSV:

---------------

Transferpläne abgeschlossen?

Jena-Sportdirektor Tobias Werner hatte gesagt: „Wir haben einen Verein, der unseren Spieler will, und der Spieler will es auch. Aber dazu muss eben alles passen. Wir können nicht unseren besten Spieler einfach so abgeben, sondern müssen natürlich das Wirtschaftliche im Blick haben.“

Aus dem Traum von Hamburger SV wird für Maximilian Rohr aber jetzt wohl erst einmal nichts mehr. Zumal HSV-Sportdirektor Michael Mutzel nach dem Match am Sonntag erklärte, dass die Kaderplanung abgeschlossen sei. Mit Toni Leistner habe man die letzte wichtige Planstelle besetzt. (fs)