Hamburger SV: Große Erleichterung – Steht ER schneller als gedacht wieder auf dem Feld?

Hamburger SV: Steht bald ein Comeback bevor?
Hamburger SV: Steht bald ein Comeback bevor?
Foto: imago images / Oliver Ruhnke

Hamburg. Sein Ausfall schmerzte den Hamburger SV besonders.

Rick van Drongelen zog sich im letzten Saisonspiel der vergangenen Saison einen Kreuzbandriss zu und fehlt seitdem. Doch es gibt Hoffnung. Steht er schneller als gedacht wieder auf dem Feld?

Hamburger SV: Thioune rechnet mit van Drongelen noch in diesem Jahr

Den 28. Juni 2020 würden viele, die es mit dem Hamburger SV halten, am liebsten aus dem Gedächtnis streichen. Mit einer peinlichen 1:5-Pleite gegen den SV Sandhausen verspielten die Rothosen die letzten Chancen auf die Relegation.

Noch schlimmer traf es van Drongelen. Der 21-Jährige sank nach einem Zweikampf mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden. Der Niederländer musste verletzt raus. Anschließend folgt die Horror-Diagnose: Kreuzbandriss.

Seitdem fehlt van Drongelen, konnte die bisherigen Erfolge unter dem neuen Trainer Daniel Thioune nur von der Tribüne aus beobachten.

Doch auch für ihn selbst geht es aufwärts. Im Oktober konnte der Innenverteidiger zum ersten Mal nach über 100 Tagen wieder Laufeinheiten auf dem Feld absolvieren.

HSV-Trainer Daniel Thioune optimistisch

Sein Trainer gibt sich optimistisch, ihn noch in diesem Jahr wieder im Mannschaftstraining begrüßen zu können. „Im Moment ist der Weg sehr gut. Es geht bei ihm sehr schnell, weil gut gearbeitet wurde und er auch noch keine Reaktion gezeigt hat“, meint Thioune.

+++ Hamburger SV will IHN unbedingt halten – droht ein langer Vertragspoker? +++

„Wir haben die Hoffnung, dass er in diesem Jahr noch Teile des Mannschaftstrainings absolvieren kann“, erklärt er weiter. Derzeit trainiert van Drongelen noch ohne seine Kollegen und absolviert gemeinsam mit Reha-Trainer Sebastian Capel individuelle Einheiten.

Viel Konkurrenz beim Hamburger SV für van Drongelen

Klar ist aber auch: Vor dem Niederländer liegt ein steiniger Weg zurück in die Startelf. Nicht nur wegen seiner langen Leidenszeit, sondern auch wegen der sportlichen Konkurrenz. Mit Toni Leistner kam im Sommer ein echter Anführer dazu. Auch Moritz Heyer wurde verpflichtet.

---------------

Weitere Neuigkeiten zum Hamburger SV:

-------------

Dazu tut sich Stephan Ambrosius immer mehr als Liebling Thiounes empor. Mit dem 21-Jährigen will der Hamburger SV unbedingt verlängern. Bis van Drongelen wieder auf dem Feld stehen wird, muss er also noch einige Aufgaben bewältigen. (mh)