Hamburger SV: Verwirrung um Fans im Stadion – das ist der aktuelle Stand

HSV: Wie viele Fans dürfen wieder ins Stadion?
HSV: Wie viele Fans dürfen wieder ins Stadion?
Foto: imago images / Michael Schwarz

Schon am Freitag wird der Hamburger SV wieder Fans im heimischen Volksparkstadion begrüßen dürfen. Nur wie viele es am Ende tatsächlich sein werden, das ist aktuell noch unklar.

Der Hamburger SV arbeitet momentan daran, die Arena Corona-konform umzubauen. Allerdings könnte es sein, dass diese Maßnahmen für die Partie gegen Düsseldorf überflüssig sind.

Hamburger SV: Nur 1000 Fans?

Die Vereine der ersten und zweiten Bundesliga befinden sich aktuell im Planungsstress. Nach der kurzfristigen Erlaubnis, wieder bis zu 20 Prozent der Tribünenplätze füllen zu dürfen, versucht auch der HSV, sein Konzept noch bis Freitag umzusetzen.

+++ Hamburger SV: Weg isser? Wohl Abnehmer für Julian Pollersbeck gefunden... +++

Dafür wird erstmal das Stadion umgebaut. Allen voran die Stehplätze auf der Nordtribüne sowie die Plätze der Gäste-Fans werden in Sitzplätze umgewandelt. Zu den Heimspielen während der Fan-Testphase könnten die Hamburger bis zu 11.440 Fans in die Arena lassen.

--------------

Das Stadion des Hamburger SV:

  • Name: Volksparkstadion
  • Eröffnung: 1953
  • Kapazität: 57.000 Plätze (International: 51.500)
  • WM-Spielstätte 2006
  • Hat bereits mehrere Umbauten hinter sich

--------------

Jedoch wird diese Anzahl von Fans erst beim zweiten Heimspiel gegen Erzgebirge Aue oder noch später live vor Ort sein können.

Hamburger SV plant zuerst mit weniger Fans

Gegen Düsseldorf jedenfalls strebt der Verein noch nicht die 20-Prozent-Quote an. „Das ist organisatorisch nicht darstellbar“, erklärte Finanzvorstand Frank Wettstein.

Man wolle Schritt für Schritt daran arbeiten, in Richtung des zugelassenen Höchstwertes zukommen. Allerdings stellte Wettstein auch klar: „Es ist ein Testbetrieb. Wir arbeiten unter Bewährung und neigen nicht zu Schnellschüssen.“

+++ Hamburger SV: Stadt greift dem HSV unter die Arme +++

Zum Saisonauftakt werden somit aller Voraussicht nach erstmal nur 1000 Zuschauer im Stadion sein. Diese waren bereits vor dem einheitlichen Beschluss der Bundesländer zugelassen worden.

Wie präsentiert sich der Hamburger SV?

Bei der Verteilung der Tickets setzt der Verein auf eine faire Lösung zwischen VIP-Fans und „normalen“ Zuschauern.

Auf die Spieler des Hamburger SV wartet also eine deutlich kleinere Kulisse als zuletzt beim Pokalspiel in Dresden. Beim Gastspiel in der ersten Runde geriet der HSV früh in Hintertreffen und verlor am Ende 1:4.

-----------

Weitere News zum HSV:

Hamburger SV verkündet Neuzugang - DIESES Duo musst du als HSV-Fan kennen

HSV: Nach Tribünen-Eklat macht Leistner jetzt ausgerechnet DAS

Hamburger SV: Abschied nach 12 Jahren – ER ist in Zukunft beim HSV nicht mehr zu sehen

-----------

Daher stellen sich Fans auch die Frage, wie sich ihr Herzensverein gegen Düsseldorf präsentieren wird. Die Sorge, den Aufstieg auch im dritten Jahr nicht zu schaffen, geht schon jetzt wieder um. (mh)