Hamburger SV: Leiser Abgang – dieser Spieler hat den HSV schon verlassen

Ein HSV-Spieler hat den Klub verlassen.
Ein HSV-Spieler hat den Klub verlassen.
Foto: imago images/Philipp Szyza

Hamburg. Einst war er ein wichtiger Spieler beim Hamburger SV. Jetzt hat sich er sich „aus der Stadt geschlichen“ – und das obwohl er noch einen Vertrag beim HSV hat.

Der Innenverteidiger des HSV hält sich in Griechenland fit.

Hamburger SV: Leiser Abgang von Abwehr-Spieler

Kyriakos Papadopoulos steht eigentlich noch bis zum Ende der Saison beim HSV unter Vertrag. Der Inneverteidiger, der vor drei Jahren für die stolze Summe von 6,5 Millionen Euro von Bayer Leverkusen zu den Rothosen gewechselt war, konnte sportlich aber schon länger nicht mehr überzeugen.

Den Griechen zieht es deshalb jetzt in sein Heimatland. Wie die „Hamburger Morgenpost“ berichtet, befindet sich Papadopoulos bereits nicht mehr in der Stadt. Damit dürfte auch klar sein, dass er nicht mehr für die Reserve-Mannschaft in der Regionalliga aufläuft, sofern die Saison dort überhaupt fortgesetzt wird was nach derzeitigem Stand ohnehin nicht der Fall sein wird.

----------

„Papa“ beim HSV:

  • 51 Spiele in drei Jahren
  • verpasste mit einem Knorpelschaden fast eine gesamte Saison
  • seitdem: Marktwertverlust von über neun Millionen Euro

----------

Sportvorstand Jonas Boldt war bemüht, ein gutes Verhältnis zu Papadopoulos zu kommunizieren: „Papa weiß, dass er hier in Hamburg jederzeit willkommen ist“, so Boldt. „Zudem gäbe es „keinen Grund, aufeinander böse zu sein.“

----------

HSV-Top-News:

HSV-Legende platzt der Kragen – Felix Magath legt sich mit dem DFB an

Bleibt Coach Esume doch länger als geplant beim HSV?

----------

Aktuell hält sich Papadopoulos bei PAOK Thessaloniki fit, der HSV hat dazu eine Freigabe erteilt. Wie es in seiner Karriere weitergeht, ist derzeit aber noch nicht bekannt. (the)