HSV: Aufstieg kein Muss? Präsident Jansen erklärt – „Das Ziel ist...“

HSV: Marcell Jansen hat klare Vorstellungen.
HSV: Marcell Jansen hat klare Vorstellungen.
Foto: imago images / Sven Simon

Zwei Mal in Folge schon musste der HSV nun die schmerzhafte Erfahrung machen, wie es ist, wenn man den Aufstieg in die Bundesliga knapp verpasst. Auch wenn die Fans der Hamburger leiderprobt sind, waren es zwei bittere Jahre.

Auch in dieser Saison muss das Ziel des einstigen Dinos eigentlich Aufstieg heißen. Doch Marcell Jansen, Präsident des HSV, schlägt nun überraschend völlig andere Töne an.

HSV: Aufstieg nicht mehr das oberste Ziel

Der Hamburger SV hat ein klares Ziel vor Auge. Endlich zurück in die Bundesliga. Dafür hat der Verein auf dem Transfermarkt ordentlich zugeschlagen. Mit Simon Terodde, Klaus Gjasula und Toni Leistner hat Trainer Daniel Thioune drei erfahrene Spieler an die Seite gestellt bekommen.

++ Hund gräbt einen Tunnel – du ahnst nicht, was das Tier vorhat ++

------------

HSV-Zugänge in diesem Sommer:

  • Amadou Onana
  • Klaus Gjasula
  • Simon Terodde
  • Toni Leistner

------------

Die Neuzugänge schließen einige der größten Baustellen des HSV. Das muss doch eigentlich reichen, um am Ende der Spielzeit endlich ganz oben zu stehen. Doch auf solche Gedankenspielereien und Ansagen will sich HSV-Präsident Jansen nicht einlassen.

Am Rande des 6. Rellinger Handwerkertreffs fiel er daher vor allem durch seine Zielformulierung für Spieler und Trainer auf. „Wir hatten das Ziel aufzusteigen, das hat nicht geklappt. Und das hat uns alle auch emotional enttäuscht“, resümierte Jansen. Das berichtet das „Hamburger Abendblatt“.

Aufgrund dessen hat sich die Zielsetzung nun anscheinend verändert. „Für die kommende Serie ist es nun das Ziel, das Team zu entwickeln. So hat es auch der Trainer gesagt“, erklärt der 34-Jährige weiter. Meint er das ernst oder will er jetzt schon Druck von den Schultern seiner Spieler nehmen?

-------------

Weitere News zum Hamburger SV:

------------

Vielmehr gehe es zunächst darum, während des schweren Auftaktprogramms gegen die beiden Bundesligaabsteiger Fortuna Düsseldorf und SC Paderborn nicht gleich ins Hintertreffen zu geraten. „Wir wollen gut in die Saison starten und hungrig in die Spiele gehen. Wir wollen den Ehrgeiz hochhalten“, gibt Jansen die Marschrichtung vor.

Ein letzter Test für den HSV steht an

Vor dem Saisonstart warten auf den HSV noch zwei weitere Spiele. Am Samstag wartet zunächst beim letzten Test der Vorbereitung Hertha BSC Berlin. Eine Woche später steht mit dem Pokalspiel in Dresden dann das erste Pflichtspiel auf dem Plan. (mh)