HSV: Top-Talent kommt in Hamburg nicht zum Zug – sucht ER sich schon einen neuen Verein?

Viele Einsätze im HSV-Trikot stehen noch nicht zu Buche.
Viele Einsätze im HSV-Trikot stehen noch nicht zu Buche.
Foto: imago images/MIS

Der HSV hat nach seiner zeitweisen Sieglosserie in der zweiten Bundesliga zurück in die Spur gefunden. Gegen Darmstadt und Sandhausen gelangen zwei Siege.

Einer kommt beim HSV in dieser Saison aber unabhängig von den Ergebnissen des Teams nicht zum Zug: Xavier Amaechi. Steht das Top-Talent im Winter vor dem Absprung?

HSV: Amaechi bekommt keine Spielpraxis

Mit großen Vorschusslorbeeren war Amaechi im Sommer 2019 in die Hansestadt gewechselt. 2,5 Millionen Euro überwies der Hamburger SV damals für den heute 19-Jährigen an den FC Arsenal London.

+++ Hamburger SV: Karlsruhe nach Niederlage angefressen – DIESE Szene erhitzt die Gemüter +++

Doch seitdem stagniert die Entwicklung des talentierten Engländers. In seiner ersten Spielzeit in der Hansestadt kam er auf zwei Profieinsätze, Daniel Thioune setzte ihn in dieser Spielzeit auch erst einmal ein – für zwölf Minuten am 3. Spieltag gegen Aue.

Die Hoffnung hat der Verein mit Amaechi dennoch nicht aufgegeben. „Ich wünsche mir natürlich dass er genügend Platzzeit bekommt“, erklärte Daniel Thioune vor dem Montagabendspiel gegen den Karlsruher SC.

Nur, wo soll dies geschehen? Für die Profis reicht es aktuell nicht, der Spielbetrieb der zweiten Mannschaft pausiert seit Anfang November. Der letzte Ausweg scheint wohl ein Vereinswechsel im kommenden Transferfenster zu sein.

+++ Hamburg: Die Wut über neue Monster-Sternbrücke ist groß – jetzt gibt es plötzlich DIESE neuen Pläne +++

Wie die „Hamburger Morgenpost“ berichtet, soll der HSV mit einer Leihe einverstanden sein, solange Amaechi bei seinem neuen Verein auf ausreichend Spielzeit kommt. So sollen Verein aus England, den Niederlanden, Belgien und Dänemark zu den möglichen Interessenten gehören.

Amaechi gegen Karlsruhe wohl wieder außen vor

Aufgrund der aktuellen Lage wäre es schon eine kleine Überraschung, sollte Thioune den Flügelspieler für das letzte Spiel des Jahres am Montag gegen den Karlsruher SC berücksichtigen. Die Vorgabe für den HSV dagegen ist klar.

-------------

Weitere Neuigkeiten zum Hamburger SV:

------------

Mit einem Sieg hält man Anschluss an Tabellenführer Holstein Kiel und überwintert als Zweiter auf einem direkten Aufstiegsplatz. Anderseits droht der ungeliebte vierte Platz zum Weihnachtsfest. (mh)