Beben beim FC Schalke 04: Clemens Tönnies tritt zurück – Jetzt spricht der Ex-S04-Boss

Clemens Tönnies ist beim FC Schalke 04 von allen Ämtern zurückgetreten.
Clemens Tönnies ist beim FC Schalke 04 von allen Ämtern zurückgetreten.
Foto: imago images/Kirchner-Media
  • Clemens Tönnies ist bei Schalke von allen Ämtern zurückgetreten
  • Der Fleisch-Milliardär zieht die Konsequenzen aus den jüngsten Skandalen und Protesten

Gelsenkirchen. Jetzt ist es passiert: Clemens Tönnies ist beim FC Schalke 04 als als Aufsichtsratsvorsitzender zurückgetreten.

Clemens Tönnies hat am Dienstag alle Ämter beim FC Schalke 04 mit sofortiger Wirkung aufgegeben. Das hat der Bundesligist bestätigt.

Clemens Tönnies beim FC Schalke 04 von allen Ämtern zurückgetreten

Clemens Tönnies tritt beim FC Schalke 04 zurück. Alle Informationen, Entwicklungen und Auswirkungen zum Schalke-Beben erfährst du hier in unserem News-Blog.

+++ Newsblog aktualisieren +++

Mittwoch, 7.25 Uhr: Gestern ging Clemens Tönnies, folgt heute David Wagner? Auch der Trainer der Schalker steht nach der desaströsen Rückrunde in der Kritik. Über seine Zukunft wurde bis heute beraten, um 11 Uhr wird auf einer Pressekonferenz zur Neuausrichtung des Vereins Stellung genommen.

22.22 Uhr: Auch in der Redaktion hat Clemens Tönnies Spuren hinterlassen. Wie der zurückgetretene Schalke-Boss das Fan-Herz unseres Redakteurs und Schalke-Fans Alexander Keßel schrittweise zerlegt hat,

20.32 Uhr: Für die Schalke Fans ist es nur mit dem Rücktritt von Tönnies aber nicht getan. Vor der Geschäftsstelle der Schalker versammelten sich heute mehrere hunderte Anhänger, die weiterhin einen Neustart im Verein bewegen wollen.

19.51 Uhr: In seiner Fleischerei-Firma kommen auf Tönnies auch keine einfachen Zeiten zu. Nach dem Ausbruch des Corona-Virus und dem Bekanntwerden der Arbeitsbedingungen innerhalb des Betriebs, stellte NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet heute klar, dass die Konsequenzen nun streng nach ordnungsbehördlichen Regeln entschieden werden.

18.57 Uhr: Buchta war bisher als Stellvertreter von Tönnies als Vorsitzender im Aufsichtsrat. Nun wird der Rechtsanwalt befördert.

18.21 Uhr: Die Ereignisse kommen weiterhin nicht zur Ruhe. Wie der Verein verkündete, hat der Aufsichtsrat noch am Dienstag einen neuen Vorsitzenden gewählt. Dabei handelt es sich um Dr. Jens Buchta.

18.08 Uhr: Tönnies Ansehen hatte bereits im vergangen Jahr angefangen zu bröckeln, als er mit rassistischen Aussagen in die Schlagzeilen geriet. Beim Tag des Handwerks hatte er damals als Redner geäußert, dass man in Afrika jährlich Kraftwerke finanzieren sollte. „Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren”, fügte er damals hinzu. Schon da forderten die Fans seinen Rücktritt. Stattdessen legte er lediglich sein Amt im Aufsichtsrat für drei Monate nieder.

17.33 Uhr: Nun also doch. Clemens Tönnies äußert sich selbst zu den Gründen für seinen Rücktritt. Von Worten der Krise auf Schalke ist jedoch keine Spur. Tönnies begründet den Rücktritt mit den aktuellen Geschehnissen in seinem Fleischerei-Betrieb.„Meine Hauptaufgabe ist es, mich aktuell voll und ganz auf mein Unternehmen zu konzentrieren, es erfolgreich durch die schwerste Krise seiner Geschichte zu führen", teilt Tönnies selbst in einem Rücktrittsschreiben mit, welches der „dpa” vorliegt. Die Entscheidung sei ihm „nach so vielen Jahren sehr schwer gefallen.”

17.11 Uhr: Während der Verein sein Bedauern über den Rücktritt ausspricht, spielt sich in der Fan-Szene ein gänzlich anderes Bild ab. In den sozialen Netzwerken nähert sich die Hoffnung, dass sich im Verein nun endlich etwas tut, und der Klub ein Einsehen hat, dass er in jüngster Vergangenheit in die falsche Richtung steuerte.

16.50 Uhr: Viele warten jetzt natürlich auf ein Statement von Clemens Tönnies persönlich. Wendet sich der nun ehemals mächtige Mann des S04 noch selbst an die Fans und Mitglieder?

16.32 Uhr: Das es am Ende zu einem großen Knall bei Schalke kommen würde, hatte sich in den letzten Wochen angedeutet. Die sportliche Talfahrt und die aus Fans-Sicht desolate Außendarstellung des Vereins waren den Fans ein Dorn im AUge. Und so waren es am Ende die Ultras die den Verein aufforderten,. Mit dem Rücktritt Tönnies' ist der erste Schritt dazu eingeleitet worden.

16.12 Uhr: Für den morgigen Mittwoch hatte Schalke eine Pressekonferenz anberaumt, in der eine Analyse und die Konsequenzen der desaströsen Rückrunde besprochen werden sollten. Der Tönnies-Rücktritt wird nun natürlich ein Haupt-Thema der Medienrunde sein. Es ist zu erwarten, dass die Protagonisten Schneider und Wagner sich zu dieser Entwicklung äußern werden.

16.02 Uhr: Auch der Aufsichtsrat, dem Clemens Tönnies vorstand, hat sich geäußert. Sein Stellvertreter Dr. Jens Buchta sagt: „Wir als Aufsichtsrat des FC Schalke 04 bedauern die Entscheidung von Clemens Tönnies sehr. Er hat das Gremium als Vorsitzender in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten mit seiner Mischung aus Bodenständigkeit und Dynamik geprägt, immer wieder war er der Motor, der wegweisende Prozesse angestoßen und federführend begleitet hat. Er wird mit seiner Erfahrung und Expertise in seiner Rolle als Aufsichtsratsvorsitzender schwer zu ersetzen sein.“

15.50 Uhr: Wer die Führung im Aufsichtsrat bis zum Ende der laufenden Amtsperiode übernehmen wird, will Schalke zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

15.47 Uhr: Die S04-Vorstände Alexander Jobst und Jochen Schneider lassen verlauten: „Als Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats hat Clemens Tönnies ganz entscheidenden Anteil daran, dass sich der FC Schalke 04 in den vergangenen 26 Jahren als eines der sportlichen und wirtschaftlichen Schwergewichte in der Bundesliga etabliert hat. Sein internationales Netzwerk, sein ausgeprägter Unternehmergeist und sein leidenschaftliches Engagement haben unseren Verein in besonderer Weise geformt. Clemens Tönnies stand für uns im Vorstand jederzeit als wertvoller Ratgeber und Ansprechpartner zur Verfügung. Wir wissen, wie schwer ihm diese Entscheidung gefallen ist, daher gebührt ihr unser höchster Respekt.“

15.44 Uhr: Nun hat auch der FC Schalke 04 den Rücktritt bestätigt.

15.35 Uhr: Die Kritik an Tönnies war in den vergangenen Wochen immer größer geworden – mehrere Tausend S04-Fans hatten während des letzten Saisonspiels beim SC Freiburg (0:4) rund um das Schalke-Stadion demonstriert.

15.20 Uhr: Der Fleisch-Milliardär zieht damit die Konsequenzen aus den jüngsten Skandalen um seinen Rassismus-Eklat und den Corona-Massenausbruch in seinem Schlacht-Betrieb sowie die anhaltende sportliche und finanzielle Talfahrt des FC Schalke 04.

15.15 Uhr: Nun wurde der Druck zu groß. Clemens Tönnies ist laut „Bild“ von allen Schalke-Ämtern zurückgetreten.

--------------------------

Mehr S04-News:

--------------------------

Clemens Tönnies wurde 1994 Mitglied des FC Schalke 04, stieg sofort in den Ältestenrat auf und übernahm 2001 den Klub als Vorsitzender.

Mehrfach unterstützte er den Bundesligisten mit seinem Milliarden-Vermögen finanziell, konnte durch seine Kontakte zu großen Entscheidern auch Deals wie das Sponsoring des russischen Gas-Giganten Gazprom einfädeln.

Doch der wirtschaftliche und zuletzt immer schwerwiegendere sportliche Niedergang des S04 wurde ihm zuletzt immer häufiger angelastet. Als Clemens Tönnies erst im August 2019 mit rassistischen Aussagen über Afrikaner für Entsetzen sorgte und kürzlich mit dem heftigen Corona-Ausbruch in seiner Fleischerei in Rheda-Wiedenbrück, wurde der Druck zu groß. (dso)