Deutschland – Schweiz im Live-Ticker: Irres Spiel mit irren Patzern – aber wieder kein Sieg

Deutschland – Schweiz im Live-Ticker: Wildes Spiel in Köln.
Deutschland – Schweiz im Live-Ticker: Wildes Spiel in Köln.
Foto: imago images / HMB-Media

Köln. Der erste Sieg in der Nations League ist geschafft. Nach dem 2:1 in der Ukraine will die DFB-Elf nun nachlegen. Am Dienstag heißt es Deutschland – Schweiz.

Mit einem Sieg bei Deutschland gegen Schweiz ist für die Löw-Elf sogar die Tabellenführung drin. Allerdings nur, wenn Spanien gleichzeitig in der Ukraine patzt.

Deutschland – Schweiz im Live-Ticker: Hier gibts alle Infos zum Spiel

DER WESTEN begleitet für dich Deutschland - Schweiz im Live-Ticker. Hier verpasst du kein Highlight und wirst bis zum Anpfiff mit allen relevanten Informationen zum Spiel versorgt. Viel Spaß!

--------------------------

+++ Live-Ticker aktualisieren +++

Deutschland – Schweiz 3:3 (1:2)

Tore: 0:1 Gavranovic (5.), 0:2 Freuler (27.), 1:2 Werner (28.), 2:2 Havertz (55.), 2:3 Gavranovic (57.), 3:3 Gnabry (60.)

--------------------------

Voraussichtliche Aufstellungen:

Deutschland: Neuer - Ginter, Gosens, Rüdiger, Klostermann – Kimmich, Kroos - Goretzka, Havertz – Gnabry, Werner

Schweiz: Sommer - Elvedi, Schär, R. Rodriguez - Widmer, Zuber, G. Xhaka, Freuler, Gavranovic - Shaqiri, Seferovic

--------------------------

Schluss! Abpfiff in Köln. 3:3 endet das letzte der drei Länderspiele, in dem die Löw-Elf nach einem Sieg und zwei Remis ein bescheidenes Fazit ziehen dürfte. Immerhin: Das Spiel gegen die Nachbarn aus dem Süden war vielleicht nicht überzeugend, aber immerhin spektakulär.

90.: Deutschland wird die letzten Sekunden in Überzahl bestreiten. Für ein klares Foul an Draxler sieht Schär Gelb-Rot.

85.: Die Schlussphase läuft. Deutschland ist spielbestimmend, aber noch halten die nun sehr defensiv agierenden Schweizer das Remis.

77.: Doppelwechsel beim DFB-Team: Can und Draxler ersetzen Ginter und Havertz.

76.: Havertz fängt einen bösen Fehlpass der Schweizer ab, spielt raus auf Werner, tritt dann aber einem Gegenspieler übel auf den Fuß. Das gibt völlig zurecht gelb.

70.: Kroos versucht sich am nächsten Freistoß, verfehlt den Giebel wieder knapp. Sommer war aber auch bereits unterwegs.

60.: TOOOOOOOR für Deutschland!

Es bleibt wild in Köln. Gnabry macht den erneuten Ausgleich, nur Minuten nach dem 3:2 der Schweizer. Mit der Hacke verlängert der Bayer ein Werner-Zuspiel ins Tor. Wow!

58.: Löw wechselt, Halstenberg ersetzt den glücklosen Gosens.

57.: TOOOOOOR für die Schweiz!

Kaum läuft es, wirft der nächste Patzer das DFB-Team wieder zurück. Seferovic scheitert nach einem Pass in die Schnittstelle noch an Neuer, doch der heraustrudelnde Ball wird von Gavranovic mit voller Wucht ins Netz gehauen. Die Schweiz führt wieder.

55.: TOOOOOOR für Deutschland!

Havertz blüht auf und gleicht aus. Wieder macht der Neu-Londoner einen Alleingang, wieder sieht Rodriguez alt aus – doch diesmal zielt der DFB-Youngster genauer. Nach einem Sprint über die rechte Seite netzt Havertz rechts unten ein. 2:2!

49.: Havertz mit einer unwiderstehlichen Einzelleistung. Er lässt den Ex-Wolfsburger Ricardo Rodriquez stehen, haut flach drauf und trifft den Pfosten. Ein starker Angriff.

46.: Die zweite Halbzeit läuft, es gibt keine Wechsel.

Pause! Halbzeit in Köln. Deutschland startete desaströs, wurde von den Gästen zeitweise vorgeführt – wie beim 2:0. Der Anschlusstreffer durch Werner gibt Hoffnung auf Punkte. Doch von dem Feuerwerk, nach dem sich die deutschen Fans sehnen, wird das heute wohl wieder nicht.

44.: Nächster guter Distanzschuss der Deutschen. Diesmal zieht Kroos mit links ab und verfehlt den Kasten nur knapp.

40.: Fünf Minuten noch bis zur Pause. Deutschland hat die Partie besser unter Kontrolle – doch dafür flacht das Tempo nun deutlich ab.

35.: Gosens mit einem Ausrufezeichen. Der Italien-Legionär zieht von links nach innen, spielt einen Doppelpass und zieht von außerhalb des Strafraums mit dem Außenrist ab. Sommer lenkt den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte.

28.: TOOOOOOR für Deutschland!

Jetzt ist aber mal Schluss mit lustig. Die Löw-Elf antwortet direkt. Mit einer starken Einzelleistung tankt sich Timo Werner vor das Nati-Tor durch und verkürzt.

27.: TOOOOOOR für die Schweiz!

Jetzt wird das DFB-Team gedemütigt. Nur Minuten nach den Hackentrick von Shaqiri steckt Zuber nach einem Kroos-Ballverlust perfekt von links durch auf Freuler, der rotzfrech und eiskalt über den herauseilenden Neuer chipt. 2:0!

26.: Da ist sie: Die erste Großchance für das DFB-Team. Einen gewonnenen Ball steckt Kimmich perfekt durch auf Werner, der allein vor dem Tor an Sommer scheitert.

24.: Die Nati zaubert. Shaqiri leitet einen schönen Pass mit der Hacke auf Seferovic weiter. Der zielt aus vollem Lauf aber deutlich drüber.

22.: Kimmich mit einem Gewaltschuss aus der Ferne – vorbei.

15.: Nächste dicke Chance für die Eidgenossen. Nach einem derben Patzer von Manuel Neuer, der im Aufbau einen Fehlpass in Seferovics Beine spielt, wird Gavranovic freigespielt – scheitert diesmal aber mit seinem Abschluss an Neuer.

8.: Den Start hat Deutschland komplett verkorkst. Wieder einmal häufen sich die Konzentrationsfehler.

5.: TOOOOR für die Schweiz!

Die erste Chance vergibt Shaqiri völlig frei, mit der anschließenden Ecke fällt aber dennoch die Führung für die Gäste. Gavranovic köpft eine Kopfball-Hereingabe von Freuler als Bogenlampe über Neuer ins Netz. 1:0 Schweiz.

2.: Goretzka sorgt für einen frühen ersten Abschluss, doch sein Schuss aus der Distanz geht deutlich drüber.

1. Minute: Los gehts in Müngersdorf. Werner stößt für Deutschland an. Sogar gleich zweimal, denn der Anstoß musste wiederholt werden. Gleich mehrere Schweizer waren zu schnell losgelaufen. Ein klassischer Fehlstart – im Fußball ein seltenes Bild.

20.40 Uhr: Die Hymnen erschallen durch die gähnend leere Kölner Arena. Ein trauriges Bild. Aber gleich gibt es hoffentlich gute Fußball-Action.

20.15 Uhr: 30 Minuten noch bis zum Anpfiff. Das Stadion in Köln würde sich jetzt füllen, wären Zuschauer zugelassen.

20.02 Uhr: Timo Werner, Kai Havertz und Robin Gosens rücken in Köln am Dienstagabend für Niklas Süle, Julian Draxler und Marcel Halstenberg in die Startelf. Bundestrainer Joachim Löw wechselt zudem das System, von der Dreierkette zur Viererkette in der Abwehr.

19.47 Uhr: In einer Stunde geht es los. Hier sind die bestätigten Aufstellungen:
Deutschland: Neuer - Ginter, Gosens, Rüdiger, Klostermann – Kimmich, Kroos - Goretzka, Havertz – Gnabry, Werner
Schweiz: Sommer - Elvedi, Schär, R. Rodriguez - Widmer, Zuber, G. Xhaka, Freuler, Gavranovic - Shaqiri, Seferovic

18.20 Uhr: Doch der Gegenwind für Löw wird immer stärker. Die Mehrheit der deutschen Fußball-Fans sieht Joachim Löw nicht mehr als den richtigen Bundestrainer an. 76,5 Prozent der Befragten stimmten in einer repräsentativen Umfrage der App FanQ im Auftrag des Sport-Informations-Dienstes (SID) mit „Nein“. Lediglich 14,5 Prozent waren gegensätzlicher Meinung. 49 Prozent der Befragten empfinden das Image der Nationalmannschaft als „schlecht“ oder „sehr schlecht“.

17.21 Uhr: Jogi Löw sieht sich derzeit von vielen Seiten mit Kritik konfrontiert. Chef-Kritiker scheint dabei Lothar Matthäus zu sein. Doch der Rekord-Nationalspieler ist sich sicher: „Wenn wir uns das nächste Mal über den Weg laufen, trinken wir auch wieder einen Kaffee miteinander und wechseln mit Sicherheit nicht die Straßenseite. Meine Kritik hat nie persönlich mit Löw zu tun. Es geht dabei nie um den Menschen, sondern nur um fußballerische Inhalte.“

15.50 Uhr: Ans Aufhören denkt Kroos angesichts seines Jubiläums aber keineswegs. „Ich denke von Höhepunkt zu Höhepunkt. Der nächste Höhepunkt ist im nächsten Sommer. Dann schauen wir auf den nächsten Höhepunkt“, sagte der Real-Madrid-Star am Dienstag.´„Das ist natürlich eine schöne Marke, da muss einiges gut gelaufen sein. Es ist eine Konsequenz der Arbeit, die ich da reingesteckt habe in meiner Karriere“, erklärte der 30-Jährige. „Ich bin lieber erfolgreich“.

---------------------------------

Mehr Sport-News:

Coronavirus: Schock in Italien +++ Bundesliga vor erneuten Geisterspielen

Formel 1: Völlig irre! Hülkenberg wäre fast für DIESES Team gefahren

---------------------------------

13.15 Uhr: Toni Kroos wird gegen die Schweiz sein 100. Länderspiel bestreiten und damit in einen elitären Klub aufgenommen. 100 Länderspiele, das schafften in der deutschen Fußballgeschichte bislang nur 15 Spieler:

  1. Lothar Matthäus (150)
  2. Miroslav Klose (137)
  3. Lukas Podolski (130)
  4. Bastian Schweinsteiger (121)
  5. Philipp Lahm (113)
  6. Jürgen Klinsmann (108)
  7. Jürgen Kohler (105)
  8. Dixie Dörner (105)
  9. Joachim Streich (105)
  10. Per Mertesacker (104)
  11. Franz Beckenbauer (103)
  12. Jürgen Croy (102)
  13. Thomas Häßler (101)
  14. Ulf Kirsten (100)
  15. Thomas Müller (100)

11.47 Uhr: Vor der Partie gegen die Schweiz plagen Bundestrainer Jogi Löw aber einige Personalsorgen. Julian Draxler, Marcel Halstenberg und Lukas Klostermann sind alle angeschlagen, konnten aber dennoch das Abschlusstraining bestreiten. Ihre Einsätze sind trotzdem noch nicht sicher.

Dienstag, 13. Oktober, 07.50 Uhr: Matchday für die Nationalmannschaft. Gelingt es der DFB-Elf den Sieg gegen die Ukraine zu vergolden?

21.07 Uhr: Für die Eidgenossen lief es bislang auch alles andere als gut. Zwischen zwei Niederlagen gegen Ukraine (1:2) und Spanien (0:1) gab es beim 1:1 gegen Deutschland im Hinspiel den bislang einzigen Punkt. Damit sind die Schweizer aktuell Gruppenletzter.

19.01 Uhr: Mit dem 2:1 in der Ukraine hat die DFB-Elf endlich die rund einjährige Sieg-Durststrecke beendet und wieder einen Sieg eingefahren. Der war hintenraus allerdings wackelig. Es gab erneut Kritik an Team und Trainer.

Montag, 18.22 Uhr: Hallo und herzlich Willkommen im Live-Ticker zur Nations-League-Partie Deutschland gegen die Schweiz. Hier gibts alle Infos zum Spiel.