Veröffentlicht inSport-Mix

Formel 1: Ferrari machts schon wieder! Scuderia wildert bei Mercedes

In der Formel 1 sorgt Ferrari nicht nur auf der Strecke für Aufregung. Die Scuderia hat jetzt nämlich erneut bei Mercedes zugeschlagen.

© IMAGO/Every Second Media

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2024

Auch in der Formel-1-Saison 2024 gehen wieder 20 Piloten an den Start. Wir stellen dir in diesem Video alle Fahrer vor.

In der Formel 1 ist es wie bei anderen Sportarten wie Fußball auch: Es werden nicht nur Fahrer von der Konkurrenz geholt. Die Teams schnappen sich nämlich auch untereinander die Mitarbeiter weg. So hat es Ferrari jetzt wieder gemacht.

Das Traditionsteam der Formel 1 hat nämlich einmal mehr bei Mercedes zugeschlagen. Als wäre der Hammer um Lewis Hamilton nicht schon wild genug gewesen, verlassen jetzt zwei Mitarbeiter der Führungsregie die Silberpfeile in Richtung Maranello.

Formel 1: Ferrari schnappt wieder bei Mercedes zu

Mit Fred Vasseur hat Ferrari endlich wieder Hoffnung! Der Teamchef leistet in seinem zweiten Jahr bei der Scuderia starke Arbeit und durfte sich auch schon über zwei Formel-1-Siege von Carlos Sainz freuen. Der Spanier wird in der kommenden Saison von Superstar Lewis Hamilton ersetzt. Doch Vasseur hat noch nicht genug. Nun kommen auch noch Mitarbeiter von Mercedes zu Ferrari.


Auch interessant: Formel 1: Gerücht sorgt für Aufregung – sitzt Mick Schumacher bald wieder in einem F1-Cockpit?


So werden ab 1. Oktober Jerome d’Ambrosio und Loic Serra für Ferrari arbeiten, das bestätigte das italienische Team am Montag (13. Mai). D’Ambrosio wird stellvertretender Teamchef unter Vasseur. Der ehemalige Pilot fuhr in den 2010ern in der Motorsport-Königsklasse und Formel E, ehe er für einige Teams arbeitete. Bei Mercedes wurde er 2023 als Leiter der Fahrerentwicklung im Nachwuchsprogramm engagiert.

Diese Arbeit wird er auch bei Ferrari in der Driver Academy als stellvertretender Teamchef von Vasseur übernehmen. Seit Ende des Vorjahres lag diese Verantwortung in den Händen von Ferrari-Chefingenieur Jock Clear.

Ferrari mit Personal-Coup

Dann wäre da auch noch Loic Serra. Der 52-jährige Franzose hat sich in der Formel 1 ebenfalls einen Namen gemacht. 1996 begann er bei Michelin, ehe er 2006 in die Motorsport-Königsklasse wechselte. Nach vier Jahren bei BMW-Sauber ging er zu Mercedes. Ab Oktober wird er dann zu Ferrari wechseln. Bei der Scuderia wird er die Position des Leiters für „Chassis Performance Engineering“ übernehmen.


Mehr Nachrichten für dich:


Ganz schön was los in der Formel 1 in diesem Jahr. Angefangen hatte alles mit dem Hammer-Wechsel von Lewis Hamilton. Nun folgen immer mehr Ankündigungen der Teams. Neben vielen Entscheidungen auf dem Fahrermarkt wird besonders eine Personalie heiß spekuliert: Adrian Newey. Der Star-Designer verlässt Red Bull und wird mit einem Wechsel zu Ferrari in Verbindung gebracht. Bislang hat die Scuderia aber noch nichts verkündet.