Veröffentlicht inSport-Mix

Formel 1: Absturz immer brutaler – nach Rauswurf geht es für Star nur noch bergab

Es sind keine leichten Monate für einen Ex-Star der Formel 1! Nach seinem Rauswurf in der Königsklasse kommt es noch dicker.

Für Nyck de Vries läuft es seit der Formel 1 nicht mehr.
© IMAGO/ANP

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2024

Auch in der Formel-1-Saison 2024 gehen wieder 20 Piloten an den Start. Wir stellen dir in diesem Video alle Fahrer vor.

Er wollte es allen beweisen – doch sein Absturz wird immer brutaler. Nyck de Vries wartete jahrelang auf seine Chance in der Formel 1, bis sich diese im letzten Jahr endlich ergab. Der Traum von der Königsklasse war aber nach wenigen Monaten wieder dahin.

+++ Verstappen-Abschied? Horner lässt mit Vertrag-Aussagen aufhorchen +++

Deshalb ist de Vries in diesem Jahr dorthin zurückgekehrt, wo er einst seinen größten Erfolg feierte: die Formel E. Doch hier setzt sich der Absturz, der in der Formel 1 bei Alpha Tauri begann, gnadenlos fort. Besserung? Ist nicht in Sicht.

Formel 1: de Vries ohne Punkt und Chance

2021 gelang de Vries sein größter Erfolg. Als Fahrer des Mercedes-Teams sicherte er sich die Krone in der Elektro-Serie. Dort fuhr der Niederländer einige Jahre, nachdem er 2019 die Formel 2 gewonnen hatte, es mit dem Aufstieg in die Königsklasse aber nicht sofort klappte.

+++ Spektakulärer Fahrertausch? Red Bull-Boss Marko spricht Klartext +++

Nach dem enttäuschenden Abenteuer Formel 1 – Alpha Tauri entließ ihn nach wenigen Monaten – also die Rückkehr in die Formel E in diesem Jahr. Doch sein Comeback hat sich de Vries sicherlich ganz anders vorgestellt. Auch nach zehn Rennen ist er noch immer ohne Punkt!

Mehr noch: Der Mahindra-Pilot liegt in der Fahrerwertung auf einem ernüchternden 25. Platz! Seine beste Rennplatzierung war ein zwölfter Platz in Monaco. Es läuft einfach gar nicht. Dass das aber nur in Teilen an de Vries liegt, zeigt auch die Performance seines Teamkollegen. Edoardo Mortara liegt mit insgesamt sieben Punkten auf Platz 20.

Ausflug in die WEC

Bei den beiden Rennen in Berlin (11. und 12. Mai) saß der Vries sogar gar nicht im Auto seines indischen Rennstalls. Wurde er ersetzt? Nein, so schlimm ist der Absturz auch noch nicht. Vertraglich steht de Vries auch beim Langstrecken-Team von Toyota im Wort. Und da die WEC am 11. Mai in Spa unterwegs war, war de Vries dort im Einsatz.


Weitere Nachrichten kannst du hier lesen:


Hier lief es immerhin ein wenig besser, als zuletzt in der Formel E. Mit seinen Teamkollegen Kamui Kobayashi und Mike Conway steuerte der Niederländer den Wagen auf den siebten Rang.

Formel 1 wurde zum Desaster

Und dennoch hat es de Vries bisher nicht geschafft, sich nach seinem F1-Desaster zu rehabilitieren. 2023 war er bei Alpha Tauri untergekommen. In zehn Rennen hatte er aber auch dort keinen einzigen Punkt gesammelt, weswegen er gehen musste.