Formel 1: Vettel-Drama! DIESE Worte der Konkurrenz tun richtig weh

Sebastian Vettel: Das ist seine Karriere

Sebastian Vettel: Das ist seine Karriere
Beschreibung anzeigen

Sein Debüt für Aston Martin hat sich Sebastian Vettel ganz anders vorgestellt. Beim Formel 1-Auftakt in Bahrain erlebte Vettel einen Katastrophen-Start.

Als wäre das für Sebastian Vettel nicht schon genug Ärger, gibt es jetzt von der Formel 1-Konkurrenz eine schmerzhafte Ansage.

Formel 1: Wahrheit tut weh! AlphaTauri-Boss redet Klartext

Aus in Q1, Strafversetzung auf Platz 20 und ein völlig unnötiger Crash im Rennen – Sebastian Vettel hat die Aura seines vergangenen Ferrari-Jahres noch nicht beiseiteschieben können. Bislang läuft es bei Aston Martin noch überhaupt nicht nach Plan.

>>> Der Bahrain-GP zum Nachlesen!

Nicht nur Sebastian Vettel, sondern auch der Aston Martin hängt den Erwartungen hinterher. Die Konkurrenz ist in diesem Winter vorbeigezogen und einfach schneller. McLaren und AlphaTauri haben einen großen Schritt nach vorne gemacht. Selbst Ferrari ist wieder konkurrenzfähig.

„Das Fahrzeug ist nicht so gut. Es ist sehr instabil auf der Hinterachse“, analysierte AlphaTauri-Boss Franz Tost bei Sport 1. Dann sprach er die bittere Wahrheit aus: „Man muss dem Fahrer auch ein gutes Fahrzeug zur Verfügung stellen und bei Aston Martin scheint das nicht das Gelbe vom Ei zu sein.“

Weiter sagt Tost: „Man dachte, dass er mit dem neuen Auto vorne mitfahren kann. Die Theorie ist das eine, die Realität das andere.“ Das sind Worte, die Sebastian Vettel weh tun, weil sie wahr sind.

----------------------------

Mehr News aus der Formel 1:

Formel 1: Situation bei Bahrain-GP sorgt für Aufregung – jetzt äußert sich die FIA

Formel 1: Hier knallt’s gewaltig! Das sind die Brandherde der Saison 2021

Formel 1 bei RTL: Dieses Problem muss der Sender jetzt noch lösen

----------------------------

Formel 1: Hoffnung für Vettel

Allerdings ist Aston Martin zuzutrauen, dass sie die Probleme mit dem Auto in den kommenden Wochen in den Griff bekommen. Bis zum zweiten Rennen in Imola bleiben immerhin drei Wochen Zeit.

Langfristig sieht auch Franz Tost Sebastian Vettel in einer guten Rolle, wie er bei Sport 1 verriet: „Das Team ist wie ein neuer Spieler und ich bin mir sicher, dass er dort wieder zu seiner alten Form zurückfinden kann. Zu dem, was er wollte.“

Und: „Mit seiner Erfahrung kann er ein Team nach vorne bringen. Er weiß, wie man Rennen und Weltmeisterschaften gewinnt.“

+++ Sebastian Vettel und Aston Martin enttäuschen in Bahrain – DAS wird jetzt richtig deutlich +++

Die Konkurrenz hat Sebastian Vettel und Aston Martin definitiv auf dem Schirm. Nur so schnell wie erhofft, wird sich der Erfolg bei diesem Projekt wohl nicht einstellen.