Formel 2: Mick Schumacher feiert ersten Erfolg – doch über DIESE Szene muss er sich ärgern

Mick Schumacher will sich mit guten leistungen in der Formel 2 für die Formel 1 empfehlen.
Mick Schumacher will sich mit guten leistungen in der Formel 2 für die Formel 1 empfehlen.
Foto: imago images / Motorsport images

Mick Schumacher hat in der Formel 2 allen Grund zur Freude!

In der Formel 2 feierte der Sohn von Rennsport-Legende Michael Schumacher den ersten Podestplatz der Saison und den zweiten Podestplatz seiner Formel-2-Karriere. Beim ersten Rennen in Ungarn belegte Mick Schumacher den 3. Platz, nachdem er von Rang 5 gestartet war.

Formel 2: Mick Schumacher feiert ersten Podestplatz der Saison

Der Sieg ging an seinen russischen Teamkollegen Robert Schwarzmann. Auf Platz 2 kam dessen Landsmann Nikita Mazepin über die Ziellinie.

Dank seines 3. Platzes kletterte Mick Schumacher in der Gesamtwertung mit nun 29 Punkten der Formel 2 vom 10. Platz auf Rang 7. Sein teamkollege Schwarzmann baute seine Gesamtwertung mit 73 Punkten weiter aus. Auf den Plätzen 2 und 3 liegen Callum Illot (GBR/51 Punkte) und Christian Lundgaard (DEN/43).

13 Rennen stehen noch aus. Das nächste folgt bereits am Sonntag, wenn die Motorsport-Talente erneut am Hungaroring an den Start gehen. Dann will Mick Schumacher es besser machen und den ersten Sieg dieser Saison einfahren.

-------------------

Mehr zu Mick Schumacher:

-------------------

Mick Schumacher gab Platz 2 aus der Hand

So groß der Jubel Mick Schumacher über den ersten Podestplatz in dieser Formel-2-Saison sein darf, so sehr muss der Sohn von Michael Schumacher sich auch über seine Performance in den Schlussrunden ärgern.

Bis zur 35. von 37 Runden lag Schumi jr. auf dem 2. Platz. Alles deutete auf einen Doppelsieg des Prema Powerteams hin. Doch dann zog Mazepin noch an der deutschen Motorsport-Hoffnung vorbei.

+++ Formel 1 im Live-Ticker: Sebastian Vettel schlägt zurück, aber… +++

Mick Schumacher in der Formel 2

Mick Schumacher will in der Formel 2 den Titel holen, um sich für die Formel 1 zu qualifizieren. Dort würde der 21-Jährige nur zu gerne in die Fußstapfen seines Vater steigen, der zwíschen 1991 und 2006 sieben WM-Titel gewonnen hatte.

Schumi jr. befindet sich bereits in der Nachwuchsakademie von Ferrari. Und viele Experten trauen ihm schon bald den Sprung in die Königsklasse zu.