„Sebastian Vettel ist fertig!“ Gnadenloses Urteil von Ex-Pilot – wird der Formel-1-Star nur deshalb nicht gefeuert?

Sebastian Vettel bekommt die volle Breitseite ab.
Sebastian Vettel bekommt die volle Breitseite ab.
Foto: imago images/Motorsport Images

Auch 2021 läuft bei Sebastian Vettel in der Formel 1 nichts nach Plan. Dabei sollte mit seinem Wechsel zu Aston Martin alles wieder besser werden.

Mit seinem Saisonauftakt in der Formel 1 kann Sebastian Vettel keinesfalls zufrieden sein. Und jetzt muss sich der vierfache Weltmeister auch noch heftiger Kritik stellen.

Nach seinen bisherigen Leistungen wird die Kritik immer lauter. Denn wie schon bei Ferrari im Vorjahr ist Sebastian Vettel auch mit dem britischen Rennstall bisher chancenlos.

Sebastian Vettel: Ehemaliger Rennfahrer mit heftiger Abrechnung

Hat Vettel seinen Zenit überschritten? Anfang des letzten Jahrzehnts holte der heute 33-Jährige mit Red Bull gleich vier WM-Titel in Folge. Nach seinem Wechsel zu Ferrari konnte er daran nicht mehr anknüpfen, auch wenn er gerade in den ersten Jahren die Chance dazu gehabt hätte.

Doch nun zeichnet sich beim Racing-Point-Nachfolger ein ähnliches Debakel wie bei seinem Abschiedsjahr bei der Scuderia an. Misserfolg statt Podiumsplätzen – diese Tatsache lässt einen ehemaligen Rennfahrer nun ein heftiges Urteil fällen.

-----------------------------------------------

Das ist Sebastian Vettel:

  • Geboren am 3. Juli 1987 in Heppenheim.
  • Vettels Heimkartbahn war der Erftlandring. Dort hatte zuvor schon Michael Schumacher seine ersten Fahrversucheversuche im Motorsport gemacht.
  • 2007 schaffte Vettel den Sprung in die Formel 1, wo er zunächst für BMW Sauber und Toro Rosso an den Start ging.
  • 2009 folgte sein Wechsel zu Red Bull. Dort feierte er von 2010 bis 2013 vier WM-Titel in Serie.
  • 2015 wechselte Vettel zu Ferrari. Mit der Scuderia blieb ihm der große Wurf jedoch verwehrt.
  • 2021 fährt er für Aston Martin (ehemals Racing Point).

-----------------------------------------------

„Es ist lange her, dass er irgendetwas Gutes geleistet hat“

„Vettel ist fertig. Es ist lange her, dass er irgendetwas Gutes geleistet hat“, wettert Jason Watt gegenüber des britischen Portals „formula1news“. „Er macht viele Fehler und wirkt wie jemand, der mächtig unter Druck steht“, meint der 51-Jährige.

+++ Sebastian Vettel: Aston-Martin-Boss macht deutliche Ansage – „Bereue ich am meisten“ +++

Watt ging selbst jahrelang in der Formel 3000 und der dänischen Tourenwagen-Meisterschaft an den Start. Er wisse nicht, ob Vettel das mental noch lange durchhalten könnte. „Ich hoffe, er übersteht dieses Jahr“, so Watt, der glaubt, dass Vettel an der Hoffnung festhalte, dass plötzlich alles besser werden könnte.

Experte ist sich sicher: Darum wird Aston Martin Vettel nicht feuern

Dass Aston Martins Geduld mit Vettel irgendwann am Ende sein könnte und das Team ihn feuert, glaubt Watt dagegen nicht. Dabei hätte man mit Nico Hülkenberg sogar einen dritten Fahrer, der sofort einspringen könnte.

------------------------

Neuigkeiten aus der Formel 1:

Formel 1: Trotz massiver Kritik – Schumacher-Konkurrent mit krasser Ansage

Formel 1: „Lächerlich!“ Experte stinksauer – DAS bringt ihn richtig in Rage

Formel 1: Löst Aston Martin Skandal aus? Vettel-Team mit plötzlicher Kehrtwende

-----------------------

Das liege vor allem daran, dass Vettel Geld ins Team bringe. „Alle reden darüber, dass er ein teurer ABgang für das Team wäre“, so Watt.

„Aber man muss auch bedenken, dass er viele Sponsorengelder angezogen hat. Er bezahlt sein Gehalt quasi selbst“, lautet die Einschätzung des dänischen Ex-Rennfahrers. Vettel soll bei Aston Martin rund sieben Millionen Euro verdienen.

RTL mit Mega-Verkündung zur F1

Wie der Deutsche in dieser Saison letztlich abschneidet, ist zumindest teilweise auch bei RTL zu sehen. Der Privatsender hat jetzt ein Mega-Comeback für die Übertragungen der Formel 1 verkündet (hier mehr>>).

Formel 1: Entscheidung um Kanada-GP gefallen

Die Formel 1 hat nun offiziell bestätigt, dass auch in diesem Jahr kein Rennen in Montreal stattfinden wird. Stattdessen geht es in die Türkei. Die Entscheidung wirft Fragen auf.

Gleichzeitig bahnt sich in der Motorsport-Königsklasse auch eine Rückkehr von Zuschauern an. F1-Boss Stefano Domenicali hat die fortgeschrittenen Pläne gelüftet. Hier erfährst du, wann, wo und wie viele

Formel 1: Kult-Strecke vor dem Aus

Bahnt sich der nächste Formel 1 Schock an? Eine Kultstrecke steht wohl vor dem Aus. Besonders für Fans aus Europa wäre das ein Verlust. Hier alle Infos >>>

Formel 1: Neue Probleme für die Rennserie?

Die Formel 1 hat vor wenigen Tagen eine gravierende Veränderung bekannt gegeben. Mit einem neuen Konzept soll die Rennserie attraktiver gemacht werden. Doch es gibt große Probleme. Hier mehr dazu >>

+++ Mick Schumacher mit einem bitteren Geständnis: „Eine Qual“ +++

Kuriose Vettel-Panne in Portugal

In Portugal unterlief Vettel im freien Training eine kuriose Panne. Der Heppenheimer stoppte in der falschen Box. Was Vettel zu seinem Patzer zu sagen hatte, liest du hier. Darüber hinaus hatte er allerdings nicht viel zu lachen. Im ersten und zweiten Training reichte es nur zu Platz 16 und 15.

„Wir haben relativ viel probiert, aber sind noch nicht auf das beste Ergebnis gekommen“, erklärte Vettel bei „Sky“. Was es in seinen Augen nun braucht, kannst du hier nachlesen >>

Die kritischen Töne gegenüber Sebastian Vettel werden auch nach dem Portugal-GP nicht leister. Jetzt hat sich ein Ex-DTM-Fahrer zu Wort gemeldet! (mh)