Sebastian Vettel bekommt heftigen Gegendwind – Experte deutlich: „Auch immer eine Charakterfrage“

Sebastian Vettel: Das ist seine Karriere

Sebastian Vettel: Das ist seine Karriere

Beschreibung anzeigen

Nach drei Rennen beim neuen Rennstall ist die Bilanz für Sebastian Vettel ernüchternd: Null Punkte mit Aston Martin!

Trotz deutlich besserem Wochenende fährt Sebastian Vettel noch immer hinterher. Von einem Rennfahrer-Kollege bekommt der 33-Jährige jetzt ordentlich sein Fett weg.

Sebastian Vettel: Mehr Probleme als Alonso – ist DAS Vettels Problem?

Platz zehn im Qualifying – für Sebastian Vettel war das schon mal eine deutliche Steigerung. Im Rennen fiel er dann aber schließlich aus den Punkterängen auf Platz 13 zurück. Sebastian Vettel und sein Aston Martin sind nicht schnell genug.

„Ich bin nicht ganz zufrieden“, erklärte Vettel im Anschluss: „Wir haben auf Punkte gehofft, aber hatten nicht genug Speed. Es ist schwer für uns, konstant schnell zu sein.“

-----------------

Formel 1 | Portugal-GP:

1. Lewis Hamilton (Mercedes)
2. Max Verstappen (Red Bull)
3. Valtteri Bottas (Mercedes)
:
13. Sebastian Vettel (Aston Martin)
:
17. Mick Schumacher (Haas)

Alle Highlights zum Nachlesen findest du hier!

-----------------

Im Vergleich zu Rückkehrer Fernando Alonso hat Sebastian Vettel deutlich mehr Probleme. „Der Sebastian war schon immer ein bisschen wehleidiger als Alonso. Der setzt sich rein und ist in jedem Auto schnell“, meinte Ex-DTM-Fahrer Maximilian Götz bei Sport 1.

Und wird dann deutlich: „Das ist dann auch immer etwas eine Charakterfrage und ein Fahrstil, den man als Rennfahrer in sich drin hat. Da muss sich Sebastian erstmal adaptieren und das ist nicht so einfach.“

----------------------------------------

Mehr News aus der Formel 1:

Sebastian Vettel: Hoffnungsschimmer! DAS sagt alles über sein Seuchen-Jahr

Mick Schumacher: Eskaliert der Schumi-Streit? Bei Haas rumort es gewaltig

„Sebastian Vettel ist fertig!“ Ex-Pilot mit gnadenlosem Urteil – wird der Formel-1-Star nur deshalb nicht gefeuert?

----------------------------------------

Sebastian Vettel „muss sich auf das Auto einstellen“

Sebastian Vettel sei immer darauf bedacht gewesen, dass das Team ein Auto für ihn baue. „Aber am Ende muss sich der Fahrer auch immer ein bisschen auf das Auto einstellen“, so Götz, der allerdings auch eingestand: „Wenn man in ein neues Team und Auto kommt, muss man sich einschießen und das Vertrauen finden. Dann kommt noch der Wechsel vom Ferrari- zum Mercedes-Motor hinzu.“

Als möglichen Grund, dass Sebastian Vettel nicht so befreit auffahren könne, nannte Götz, dass es Vettels letzte Chance sei.

Aston Martin leidet extrem unter den Regeländerung und fährt den Ansprüchen hinterher. Vettel habe sich das sicher ganz anders vorgestellt. „So viel Zeit bleibt ihm nicht mehr. Das ist für einen Fahrer nicht einfach, sich weiterhin zu konzentrieren und zu punkten“, erklärte Götz bei Sport 1.

Mick Schumacher feierte beim Portugal-GP einen ersten Teilerfolg - sein erstes Überholmanöver in der Königsklasse! Was der Rookie nach seinem Auftritt sagte, erfährst du hier! (fs)