Hamburg: Angeklagter wird verurteilt – was er dann tut, ist völlig verrückt

Hamburg: Die Justizvollzugsbeamten konnten den Angeklagten nicht aufhalten.
Hamburg: Die Justizvollzugsbeamten konnten den Angeklagten nicht aufhalten.
Foto: picture alliance/dpa

Diese Gerichtsverhandlung in Hamburg nahm ein absolut filmreifes Ende.

Der Angeklagte Adam B. wurde zu Beginn des Prozesses im Amtsgericht Hamburg-Barmbek von zwei Bediensteten vorgeführt. Doch mit seinem Abgang nach der Urteilverkündung rechnete offensichtlich niemand. Sonst hätte ihn jemand aufgehalten.

Hamburg: Haftstrafe für Angeklagten

Der 42-Jährige musste sich wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl vor dem Gericht verantworten. Am späten Nachmittag fiel das Urteil. Eine Haftstrafe von zwei Jahren und acht Monaten kommt auf ihn zu.

Offensichtlich passte das dem Angeklagten überhaupt nicht. Er durchquerte den Raum, öffnete ein Fenster und sprang aus dem Gebäude!

------------

Mehr News aus Hamburg:

------------

Laut Hamburger Senat versuchten Justizvollzugsbeamten noch, Adam B. aufzuhalten. Ohne Erfolg. Die Fahndung nach dem Flüchtigen läuft. (lh)