Hamburg: Dramatischer Vorfall! Mann riskiert für Heldentat sein Leben

Am Berliner Tor in Hamburg riskierte ein Mann bei einer Rettungsaktion sein Leben.
Am Berliner Tor in Hamburg riskierte ein Mann bei einer Rettungsaktion sein Leben.
Foto: MAGO / Chris Emil Janßen

Dramatische Szenen an einem S-Bahnhof in Hamburg!

Am Mittwochmorgen kam es in Hamburg zu einer krassen Heldenaktion eines Mannes, der dafür sogar sein Leben riskierte.

Hamburg: Dramatischer Vorfall an S-Bahnhof

Gegen 9.45 Uhr befand sich ein 46-Jähriger auf dem S-Bahnsteig 2 des Bahnhofs Berliner Tor.

+++ Hamburg: Polizisten durchsuchen Wohnung – was sie finden, ist grausam +++

Plötzlich stolperte der Mann und fiel in das Gleisbett. Ein ebenfalls am Bahnsteig wartender 34-Jähriger sah den Sturz, zögerte nicht lange riskierte für die Rettung selbst sein Leben: Er begab sich sofort zu der Person ins Gleis.

Mit Hilfe anderer Reisender hob er den Gestürzten aus dem Gleisbereich. Über die Notrufsäule am Bahnsteig forderte er Hilfe an, sofort wurde eine Streckensperrung veranlasst.

Hamburg: Bundespolizei richtet Warnung aus

Neben der Hamburger Bundespolizei erschien auch ein Rettungsteam am Einsatzort, das den 46-Jährigen notfallmedizinisch untersuchte. Der Mann hatte allerdings Glück im Unglück und blieb trotz des Sturzes unverletzt.

Im Anschluss konnten beide Personen aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen werden.

---------------

Mehr News aus Hamburg:

---------------

Was der genaue Grund für den Gleissturz war, ist Gegenstand der Ermittlungen, die durch den Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt werden. Zudem warnt die Polizei:

„Aus aktuellem Anlass warnt die Bundespolizeiinspektion Hamburg erneut vor den Gefahren an Bahnanlagen: Die weiße Linie auf dem Bahnsteig markiert den Sicherheitsabstand zum Gleis. Halten sie sich daher nicht zwischen Bahnsteigkante und der weißen Linie auf. Der Aufenthalt in den Gleisen ist verboten. Die Stromschienen an den S-Bahngleisen führen 1200 Volt Gleichstrom. Eine Berührung ist lebensgefährlich. Leichtsinniges Verhalten an Bahnanlagen kann zu schweren Unfällen führen und wie in diesem Falle auch das Leben anderer gefährden.“ (oa)