Hamburg: BMW-Fahrer fährt über Rot – danach gleicht die Kreuzung einem Schlachtfeld

Der zerfetzte BMW i3 in Hamburg.
Der zerfetzte BMW i3 in Hamburg.
Foto: blaulicht-news.de

Einen schlimmen Unfall hat es in der Nacht von Montag auf Dienstag an der Habichtstraße in Hamburg gegeben. Vier Verletzte mussten ins Krankenhaus.

Der Fahrer eines BMW i3 eines Car-Sharing Anbieters war zunächst auf dem Ring 2 in Hamburg unterwegs.

Hamburg: Das war passiert

Auf Höhe der Bramfelder Straße missachtete er aus bislang ungeklärter Ursache die rot zeigende Ampel und fuhr über die Kreuzung.

+++ Wetter in Hamburg: Umschwung im vollen Gang – Sturm-Warnung für die nächsten Tage! +++

Ein herannahender Ford S-Max konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und rammte den BMW in die Seite, der daraufhin gegen eine Straßenlaterne schleuderte.

Der Ford drehte sich ebenfalls und kam neben dem BMW zum Stehen. Herbeigeeilte Ersthelfer konnten die Verunfallten aus den Fahrzeugen retten und erstversorgen.

Hamburg: Batterie besondere Herausforderung

Die Feuerwehr rückte mit mehreren Rettungswagen und Fahrzeugen zur technischen Rettung an. Sie versorgte alle vier Unfallbeteiligten, die zum Teil schwer verletzt waren, und brachte diese in umliegende Krankenhäuser.

--------------

Mehr News aus Hamburg:

Hamburg Hauptbahnhof: Mann ohne Mundschutz unterwegs – als der Sicherheitsdienst ihn anspricht, wird es brutal

Ina Müller macht ein skurriles Geständnis – die Moderatorin hätte gerne...

Hamburg: Kaltblütige Welpen-Händler am Werk – mit dieser raffinierten Masche hauen sie Käufer übers Ohr

--------------

Der BMW i3 stellte die Einsatzkräfte mit seiner Hochvolttechnik vor eine besondere Herausforderung. Mit Hilfe einer Rettungskarte, die auf ein Tablet geladen wurde, konnte die große Lithium-Ionen-Batterie vom Rest des Fahrzeuges getrennt werden, sodass keine Gefahr mehr bestand.

Zum Glück hatte der Aufprall das Gehäuse der Batterie nicht beschädigt.