Hamburg: Einsatz am Fernsehturm – plötzlich besteht hier Lebensgefahr

An einem Wahrzeichen mitten in Hamburg hat sich am Sonntag eine große Gefahr gezeigt.
An einem Wahrzeichen mitten in Hamburg hat sich am Sonntag eine große Gefahr gezeigt.
Foto: Blaulicht-News.de

Aufgrund des winterlichen Wetters hat sich am Sonntagnachmittag eine große Gefahr an einem beliebten Wahrzeichen mitten in Hamburg offenbart.

Sowohl die Polizei als auch die Feuerwehr mussten anrücken und den Bereich um den Heinrich-Hertz-Turm absperren, der in Hamburg auch als Telemichel bekannt ist.

Hamburg: Große Gefahr am Telemichel

Grund dafür sind Eisplatten , die sich bei den kalten Temperaturen auf dem Fernsehturm gebildet und kurz vor 16 Uhr gelöst hatten. Aus einer Höhe von rund 279 Meter stürzten sie in die Tiefe.

Auf dem Fußgängerweg zerschellten die Eisplatten. Um Passanten und andere Verkehrsteilnehmer zu schützen, sperrte die Polizei den Fußgängerweg und teile der Rentzelstraße.

Bereich um Fernsehrturm in Hamburg abgesperrt

Die Höhenretter der Feuerwehr verschafften sich ein Bild von der Lage, mussten bisher jedoch keine Eisplatten von dem Turm entfernen.

------------

Mehr News aus Hamburg:

------------

Sollte das später noch der Fall sein, muss zur Sicherheit der Einsatzkräfte ein Teil der Antennentechnik abgestellt werden.

Die Polizei sperrt nun für einen längeren Zeitraum den Bereich um den Fernsehturm großflächig ab.