Veröffentlicht inHamburg

Hamburg: Sechs Hektar Flammen-Hölle! Feuerwehr im Großeinsatz

Hamburg
Sechs Hektar Stoppelfeld, zahlreiche Strohballen und der Wald in nächster Nähe: Ein unfassbares Inferno nahe Hamburg... Foto: HamburgNews / Christoph Seemann

Großbrand direkt vor den Toren von Hamburg!

Ein verheerendes Großfeuer auf einem sechs Hektar großen Stoppelfeld in Neu Wulmstorf bei Hamburg hat am Dienstag (19. Juli) für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt.

Hamburg: Im Griff der Flammen

Besorgniserregend: Aktuell warnen Experten nachdrücklich vor erhöhter Waldbrandgefahr (>>> wir berichteten)…und in nächster Nähe zu dem riesigen Stoppelfeld liegt ein Waldgebiet.


Daten und Fakten über Hamburg:

  • Hamburg ist als Stadtstaat ein Land der Bundesrepublik Deutschland.
  • Hamburg ist mit rund 1,9 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und die drittgrößte im deutschen Sprachraum.
  • Das Stadtgebiet ist in sieben Bezirke und 104 Stadtteile gegliedert, darunter mit dem Stadtteil Neuwerk eine in der Nordsee gelegene Inselgruppe.
  • Der Hamburger Hafen zählt zu den größten Umschlaghäfen weltweit.
  • Die Speicherstadt und das benachbarte Kontorhausviertel sind seit 2015 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes
  • International bekannt sind auch das Vergnügungsviertel St. Pauli mit der Reeperbahn sowie das 2017 eröffnete Konzerthaus Elbphilharmonie.

Ein Mähdrescher war am Nachmittag aus zunächst ungeklärter Ursache in Brand geraten, woraufhin sich das Feuer ausbreitete, wie ein Sprecher der Polizei am Abend mitteilte.

+++ Hund in Hamburg: Polizei sperrt ganze Straße für dieses Tier – „Dieses Mal leider nicht“ +++

Hamburg
Der Mähdrescher in Neu Wulmstorf bei Hamburg brannte völlig aus. Foto: HamburgNews / Christoph Seemann

Rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren demnach im Einsatz und verhinderten, dass die Flammen auf den angrenzenden Wald übergriffen – mit Erfolg. Die Nachlöscharbeiten dauerten am Abend noch an.



Hamburg: Brandstiftung bei Extrem-Hitze

Dennoch ist das große Stoppelfeld wohl nicht mehr zu gebrauchen. Menschen kamen allerdings nicht ernsthaft zu Schaden. Ein Feuerwehrmann musste aber mit Kreislaufproblemen von einem Rettungswagen versorgt werden.

Dass trotz andauernder Waldbrandgefahr durch Trockenheit und Extrem-Hitze im Norden, sogar teuflische Brandstifter auf den Plan treten, beweist eine gruselige Brandstiftungs-Serie auf Usedom (>>> hier mehr). Die Polizei steht nach vier gelegten Bränden unter Hochdruck…