Hamburg: Flughafen macht diese Ankündigung – sie wird einige Stadtbewohner nicht freuen

Der Airport Helmut Schmidt in Hamburg von oben.
Der Airport Helmut Schmidt in Hamburg von oben.
Foto: imago/Stephan Wallocha

Im Juni 2021 wird es in Hamburg wohl vielleicht wieder einiges mehr an Flugverkehr geben, sollten die Impfungen die Corona-Pandemie bis dahin erfolgreich bekämpfen.

Einige Bewohner in Hamburg wird es ab dem 2. Juni besonders treffen, was Fluglärm angeht. Denn in der Hansestadt werden jährliche Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an den Start- und Landebahnen durchgeführt, wie der Flughafen Hamburg mitteilt.

Hamburg: Flughafen macht eine Ankündigung

Regelmäßig müssen am Hamburger Flughafen auf den Start- und Landebahnen Gummiabrieb an den Aufsetzpunkten beseitigt, Sielleitungen gespült und Markierungen erneuert werden. Außerdem ist die Instandhaltung der Startbahnbefeuerung notwendig.

+++ Hamburg: Die Wut der Pflegekräfte – „Jetzt zeigt sich, was vor der Pandemie schon sichtbar war“ +++

„Diese Maßnahmen sind erforderlich, um weiterhin einen sicheren Flugbetrieb am Hamburg Airport zu gewährleisten“, wie in der Mitteilung des Hamburger Airports steht.

---------------

Daten und Fakten zum Hamburg Flughafen:

  • Der Flughafen Hamburg ist der älteste und fünftgrößte Flughafen Deutschlands (Eröffnung: 1911)
  • Der Flughafen Hamburg liegt im Stadtteil Fuhlsbüttel, mit einem kleinen Teil auf Norderstedter Gebiet
  • Der Flughafen Hamburg hat eine Fläche von 570 Hektar (zwei Terminals), 32 Hektar nimmt dabei das Haupt-Vorfeld ein
  • Rund 17,31 Millionen Passagiere nutzen den Hamburger Flughafen 2019 für ihre Reise
  • Am 10. November 2016 erhielt der Flughafen Hamburg den Namenszusatz „Hamburg Airport Helmut Schmidt“

---------------

Für die notwendigen Arbeiten muss die Piste 05/23 (Niendorf/Langenhorn) vom 2. Juni (6 Uhr) bis einschließlich 9. Juni (23 Uhr) gesperrt werden. Während dieser Woche wickelt Fuhlsbüttel nach eigenen Angaben den gesamten Flugbetrieb über die Piste 15/33 (Norderstedt/Alsterdorf) ab. Neu ist jedoch: Durch ein nach eigenen Angaben „optimiertes Verfahren verkürzt sich die Sperrzeit der Bahn um eine Woche.

Hamburg: Weniger wartungsbedingte Einschränkungen

Die restlichen Arbeiten verteilt der Hamburger Flughafen auf das gesamte Jahr. Hierfür sind zwar regelmäßige kurze Sperrungen an den Start- und Landebahnen notwendig, aber der Vorteil ist, dass es weniger wartungsbedingte Einschränkungen für den Flugbetrieb geben wird.

„Wir haben das verkehrsärmere Jahr 2020 genutzt, um die Prozesse bei den jährlich notwendigen Instandhaltungsarbeiten am Hamburg Airport unter die Lupe zu nehmen und zu optimieren“, sagt David Liebert, Bereichsleiter Real Estate Management am Hamburg Airport im „Hamburger Abendblatt“.

Hamburg: Start- und Landebahn Norderstedt/Alsterdorf im September gesperrt

Die Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an der Start- und Landebahn 15/33 (Norderstedt/Alsterdorf) sind vom 8. September (6 Uhr) bis einschließlich 15. September (23 Uhr) geplant. Während dieser Zeiten starten und landen alle Flugzeuge auf der Piste 05/23 (Niendorf/Langenhorn).

----------------

Mehr News Hamburg:

----------------

Die Arbeiten, die auf das Jahr verteilt werden, führt der Hamburg Airport in den Wintermonaten an einem Tag pro Woche und in den Sommermonaten an zwei Tagen pro Woche durch, heißt es in der aktuellen Mitteilung weiter. Die Instandhaltungsarbeiten starten jedoch frühestens um 10.30 Uhr und enden spätestens um 16.30 Uhr.

„Auf diese Weise werden zum Beispiel wartungsbedingte Änderungen der Start- und Landerichtungen in den Morgen- und Abendstunden vermieden“, heißt es vonseiten des Flughafens. (oa)