Hamburg Hauptbahnhof: Mann klingelt bei der Bundespolizei – das hätte er mal lieber gelassen

Erst klingelte der Mann bei der Bundespolizei, später wurde es dann bei der Sicherheitswache richtig peinlich.
Erst klingelte der Mann bei der Bundespolizei, später wurde es dann bei der Sicherheitswache richtig peinlich.
Foto: imago/Joko

Hamburg. Am Hauptbahnhof in Hamburg hat ein Mann am Samstag bei der Bundespolizei geklingelt. Dabei hatte er überhaupt gar kein Anliegen, das er hätte vortragen können. Doch trotzdem wurde ihm die Aktion zum Verhängnis.

Der 36-Jährige war nämlich extrem betrunken und soll laut Polizei 2,5 Promille gehabt haben. Er wurde von den Beamten am Hauptbahnhof in Hamburg deswegen in Schutzgewahrsam genommen.

Hamburg Hauptbahnhof: Falscher Personalausweis

Bei der Überprüfung sei den Polizisten dann der gefälschte Personalausweis des Mannes aufgefallen.

++ Hamburg: Kaltblütige Welpen-Händler – mit dieser raffinierten Masche betrügen sie Käufer ++

Das Dokument wurde den Angaben nach sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Nach der Ausnüchterung ließen die Beamten den Mann wieder laufen. Und dann wurde es richtig verrückt – und peinlich.

---------------

Daten und Fakten zum Hauptbahnhof Hamburg:

  • Der Hamburger Hauptbahnhof ist der wichtigste und größte Bahnhof in Norddeutschland
  • In seiner heutigen Form wurde der Hamburger Hauptbahnhof am 6. Dezember 1906 in Betrieb genommen
  • Architekten: Oberbaurat Caesar und das Architektengremium Reinhardt/Süßenguth aus Berlin
  • Heute nutzen knapp 550.000 Reisende und Besucher täglich den etwa 50.000 Quadratmeter großen Hamburger Hauptbahnhof
  • Auf 14 Gleisen verkehren täglich über 800 Züge des Fern- und Nahverkehrs und rund 1.200 S-Bahnen.

---------------

Denn der 36-Jährige habe umgehend die Sicherheitswache am Hauptbahnhof aufgesucht, um den vermeintlichen Diebstahl seines Personalausweises anzuzeigen!

-------------

Mehr News aus dem Norden:

Sylt: Foto vom Strand sorgt für Verwirrung – „Hier wird nur gemeckert“

Tim Mälzer: Profi-Koch sucht für sein Restaurant ausgerechnet DIESE Person

Ostsee: Urlaubsorte haben genug und greifen jetzt durch: „Es ist an der Zeit...“

-------------

Dieser befand sich mittlerweile jedoch schon als Beweismittel in der Strafakte des Mannes. (rg)