Veröffentlicht inHamburg

Hamburg Konzerte: Ein Club wird an diesem Wochenende Musik spielen – DAS ist der Grund

Hamburg-Konzert.jpg
Die Hamburger vermissen Live-Konzerte, wie dieses von der Band Abramowicz Foto: Future Image/Imago

Hamburg ist die Stadt der Konzerte – eigentlich. Wohl nirgendwo sonst hat das Coronavirus ein so tiefes Loch in die Musikszene gerissen wie hier.

Noch vor wenigen Wochen konnte man in Hamburg, wen man wollte, an jedem Abend der Woche tolle Live-Konzerte erleben. In einem von vielen, vielen tollen Live-Clubs. Das fehlt jetzt sowohl den Fans als auch den Musikern schmerzlich.

Konzerte in Hamburg: Musikbranche hat clevere Idee

Aber so ganz verzichten müssen die Musikfans nicht. An allen Ecken und Enden tauchen kreative Ideen auf, wie man seine Lieblingsclubs oder Bands unterstützen kann. Sei es der Kauf von Soli-T-Shirts, Konzertgutscheinen – oder jetzt auch ein Live-Konzert gegen Spende!

Am Freitag ab 19 Uhr nämlich steht im beliebten Kiez-Club Molotow am Nobistor die Hamburger Indierockband Abramowicz auf der Bühne. Allerdings, zur Sicherheit, natürlich ohne echtes Publikum. Dafür vor einer Kamera.

Endlich wieder ein Live-Konzert!

Das Konzert lässt sich prima im Live-Stream verfolgen. Organisiert wurde der von ARTE Concerts und einem Bündnis vieler Hamburger Clubs: Mit dabei sind unter anderem Molotow, Hafenklang, Waagenbau, Monkeys, Fundbureau, Astra-Stube, Mojo, Stellwerk, Golden Pudel, Gängeviertel, Freundlich + Kompetent, Südpol, Nochtspeicher, Chief Brody, MS Stubnitz, Docks, Prinzenbar und Knust.

Das Abramowicz-Konzert findet unter dem Label #unitedwestream statt und ist eines in einer ganzen Reihe musikalischer Schmankerl, die Hamburgs Musikfans noch erwarten! (wt)