Veröffentlicht inHamburg

Hamburg: Krasse Bilder vom Freitagabend! Die Polizei hatte noch gewarnt, aber…

Hamburg Corona.jpg
Die Polizei Hamburg setzte immer wieder Fußstreifen ein und ermahnte die Menschen Foto: Schröder

Die Polizei hatte noch an die Vernunft der Menschen in Hamburg appelliert. Und darum gebeten, sich beim Feiern am Wochenende nicht in großen Gruppen aufzuhalten und Masken zu tragen.

Die Wirkung? Überschaubar, wenn man neue krasse Bilder vom Freitagabend in Hamburg sieht.

Hamburg: Sternschanze und Große Freiheit die Hotspots

Trotz Warnungen und einer angedrohten neuen Allgemeinverfügung mit Alkoholverbot kamen Hunderte auf der Sternschanze und der Großen Freiheit zusammen.

Auf dem Schulterblatt standen gegenüber der Roten Flora ebenfalls hunderte Menschen dicht gedrängt, überwiegend ohne Mundschutz und ohne Abstand. Sie genossen ihre alkoholischen Getränke.

+++ Reeperbahn: DAS hat der Hells Angels-Gründer für den Club wirklich getan – jetzt ist er tot +++

Die Polizei setzte immer wieder Fußstreifen ein und ermahnte die Menschen zum Einhalten der Corona-Maßnahmen. Vereinzelt wurden Personalien aufgenommen.

Anders sah es auf der Großen Freiheit auf St. Pauli aus. Dort hatte die Polizei mit Flatterband ein getrenntes Ein- und Ausgangssystem eingerichtet, um Kontakte zwischen den Menschen zu vermeiden. Wenige Meter hinter der Absperrung standen sie aber doch wieder dicht gedrängt zusammen.

Polizei Hamburg hat dennoch Hoffnung

Einzelne Bars und Restaurants machten Fiebertests. Türsteher nahmen vor dem Einlass die Temperatur auf der Stirn der Personen.

———————————–

Mehr News aus Hamburg:

———————————–

Die Polizei sperrte immer wieder für kurze Zeit den Zugang zur Großen Freiheit. Laut Aussagen der Polizisten vor Ort befanden sich so etwa 400 Personen in der Gasse.

Etwas Hoffnung: Wie Beamte berichteten, war die Masse an Menschen auf der Großen Freiheit eine Besserung im Gegensatz zum vergangenen Wochenende. Da hatte es noch SO ausgesehen >> (jds)