Veröffentlicht inHamburg

Hamburg: Knapp 500 Jugendliche im Krawall-Modus – die Polizei freut’s

In Hamburg sind rund 500 Jugendliche im Krawall-Modus. Doch die Polizei freut sich darüber. Hier mehr lesen!

© Blaulicht-News

Hamburg: Krawall an Halloween

An Halloween haben in Hamburg-Harburg rund 200 Jugendliche die Polizei mit Böllern angegriffen, begleitet von „Allahu Akbar“-Rufen.

Immer wieder kommt es zu Krawallen in Hamburg. An Halloween kam es zum Beispiel in Harburg zu hässlichen Szenen, als hunderte Jugendliche mit Böllern und geworfenen Verkehrsschildern Polizeibeamte angriffen.

Auch wenn das Hamburger Derby stattfindet und der HSV gegen St. Pauli spielt, gehen Fußballfan-Gruppen aufeinander los und sorgen für Randale. Damit sich die Hamburger Polizei auf die Fußball-Europameisterschaft 2024 vorbereiten kann, übten Bundespolizeibeamte aus Mecklenburg-Vorpommern und aus der Hansestadt am Donnerstag, den 02. November, wie sie mit solchen Situationen umgehen können.

Hamburg: Polizei trainiert Einsatz

Im Juni 2024 wird Deutschland Gastgeber der EM 2024 sein, und Hamburg wird eine der Austragungsstädte für Spiele bei diesem Fußballturnier sein. In Vorbereitung auf dieses Großereignis wurde eine umfangreiche Übung in der Stadt zwischen dem Bahnhof Bergedorf und dem Volksparkstadion durchgeführt.

An der Übung nehmen verschiedene Teilnehmer teil, darunter auch Polizeischüler, die die Rolle von Fußballfans übernehmen. Ein Sprecher von der federführenden Bundespolizeidirektion in Ratzeburg erklärte, dass die Einsatzkräfte während der Fußball-EM im kommenden Jahr ständig mit lautstarken und aufgewühlten Fußballanhängern rechnen müssen.

+++Hamburg Flughafen: Nach Entführung – Steuerzahler muss halbe Million blechen!+++

Hamburg: Knapp 500 Jugendliche im Krawall-Modus

Insgesamt haben 478 freiwillige Teilnehmer an dieser Übung teilgenommen. „Wir haben zwei rivalisierende Fangruppen simuliert, die sich gegenüberstehen. Das Ziel besteht darin, die Fußballfans sicher von A nach B zu begleiten“, so der Sprecher.

Hamburg
Hamburg: Die Bundespolizei hat vor der Fußball-Europameisterschaft im kommenden Jahr den Umgang mit rivalisierenden Fan-Gruppen geübt. Foto: Blaulicht-News

Die Übungsstrecke verlief von Bergedorf über Stellingen bis zum Volksparkstadion. Während der Übung wurden verschiedene Arbeitsprozesse, Einsatzstrategien und die interne Kommunikation der teilnehmenden Behörden getestet.


Weitere Themen aus Hamburg:



Während der Übung kam es unter den Beamten und den Teilnehmern zu lachenden Situationen, wie die Bilder zeigen. Doch hoffentlich bleiben solche Szenen nur ein Teil der Übung, und so etwas wird sich in Hamburg im Jahr 2024 nicht abspielen. (mit dpa)