Hamburg: Verheerendes Feuer in Wohnhaus – Bewohnerin stirbt

In Hamburg versuchten Rettungskräfte noch, die Frau zu reanimieren, doch jede Hilfe kam zu spät.
In Hamburg versuchten Rettungskräfte noch, die Frau zu reanimieren, doch jede Hilfe kam zu spät.
Foto: blaulichtnews.de

Am Montagabend, den 30. Mai, schlugen plötzlich Flammen aus einem Wohnhaus in Hamburg – schnell gingen zahlreiche Notrufe bei der Feuerwehr ein.

Gegen 23.35 Uhr bemerkten Anwohner in der Fuhlsbüttler Straße im Stadtteil Wandsbek in Hamburg ein Feuer im Hinterhof, Flammen schlugen auch aus einem Fenster. Eine Bewohnern überlebte die Katastrophe nicht.

Hamburg: Flammen-Hölle in Wohngebäude

Zeitgleich gingen weitere Anrufe in der Feuer- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg ein. Dramatisch: Mehrere Anrufer vermuten noch Menschen in dem brennenden Gebäude.

+++ Hamburg: Erster Fall mit Affenpocken in Klinik – die Stadt handelt sofort +++

---------------

Daten und Fakten über Hamburg:

  • Hamburg ist als Stadtstaat ein Land der Bundesrepublik Deutschland.
  • Hamburg ist mit rund 1,9 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und die drittgrößte im deutschen Sprachraum.
  • Das Stadtgebiet ist in sieben Bezirke und 104 Stadtteile gegliedert, darunter mit dem Stadtteil Neuwerk eine in der Nordsee gelegene Inselgruppe.
  • Der Hamburger Hafen zählt zu den größten Umschlaghäfen weltweit.
  • Die Speicherstadt und das benachbarte Kontorhausviertel sind seit 2015 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes
  • International bekannt sind auch das Vergnügungsviertel St. Pauli mit der Reeperbahn sowie das 2017 eröffnete Konzerthaus Elbphilharmonie.

---------------

Ein Löschzug rückte sofort zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Alsterdorf aus. Die Einsatzkräfte mussten feststellen, dass die Anrufer nicht übertrieben hatten: Flammen schlugen meterhoch aus einem Fenster an der Gebäuderückseite, aus einem Weiteren quoll dichter Rauch.

Hamburg: Jede Hilfe kam zu spät

Mehrere Feuerwehrleute drangen zur Rettung der Menschen im Innern in die Wohnung ein, konnten wegen des dichten Qualms jedoch kaum etwas sehen.

------------

Mehr News aus Hamburg:

---------------

Zwei Personen konnten dennoch erfolgreich aus der Wohnung gerettet werden. Bei einer Frau versuchten die Rettungskräfte noch zu reanimieren – doch vergeblich, die Frau verstarb. Der Sohn der Verstorbenen, der sich ebenfalls in der Brandwohnung aufhielt, kam in ein nahegelegenes Krankenhaus. (wip/dpa)