Aida: Erste Kreuzfahrt startet ab Hamburg – dann gibt's plötzlich richtig Krach!

Die erste Aida-Kreuzfahrt ab Hamburg startete am Samstag.
Die erste Aida-Kreuzfahrt ab Hamburg startete am Samstag.
Foto: IMAGO / VIADATA

Auf diesen Moment haben viele Kreuzfahrt-Freunde lange gewartet: Nach der Corona-Pause hat am Samstagabend endlich wieder ein Schiff in Hamburg abgelegt. Die „AidaMar“ verließ gegen 18 Uhr den Hafen und machte sich auf den Weg Richtung Visby in Schweden.

Wetterbedingt begleiteten nur einige wenige Zuschauer den Auslauf der Aida. Nichtsdestotrotz war die Abreise wieder ein besonderes Spektakel, das bei Fans für mächtig Gänsehaut sorgte. Besonders ein Moment hat es vielen angetan.

Aida: Erste Reise startet ab Hamburg

Nach einer fast zweiwöchigen Überholung auf dem Trockendock „Elbe 17“ war die „AidaMar“ am Samstag schließlich startklar für die erste große Reise seit Langem. Vom Cruise Center Steinwerder aus ging es bei Regenwetter vorbei an den Terminals des Hamburger Hafen raus auf die Elbe und Richtung Nordsee.

Natürlich durfte auch die typische Auslaufmusik nicht fehlen. „Sail away“ heißt die Bordshymne, die bei jedem Ablegen überall auf dem Schiff zu hören ist. Ein sentimentaler Moment für viele Aida-Fans.

+++ Hamburg: Ekel-Alarm in Wohnhaus! Hier krabbeln nachts die Kakerlaken ins Bett +++

---------------

Daten und Fakten zu Aida:

  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise, derzeit (Stand 2021) besteht die Flotte aus 14 Schiffen
  • Etwa 15.000 Menschen aus 50 Ländern arbeiten für Aida, davon 13.500 an Bord der Schiffe
  • Der Firmensitz ist in Rostock, die Reederei hat ihren Sitz in Hamburg
  • Die Schiffe fahren unter italienischer Flagge
  • Aida gehört zum italienischen Unternehmen Costa Crociere

---------------

Auf Facebook hat der Blog „Schiffe und Kreuzfahrten“ die spektakulären Minuten live begleitet. So konnten Zuschauer auch aus dem Trockenen direkt dabei sein. „Der Himmel weint mal wieder Freudentränen“, kommentiert ein Mann unter dem Video. „Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Neustart“, schreibt eine Frau. „Mir kullern schon die Tränen“, zeigt sich eine andere ergriffen von Musik und Bildern.

Aida: Ordentlich Krach mitten auf der Elbe

Schließlich kommt der große Tusch und es gibt mächtig Krach: Mitten auf der Elbe drückt der Kapitän kräftig auf die Hupe und die „AidaMar“ zeigt, wie ein Schiffshorn klingen muss. Gänsehaut pur bei allen Passagieren und der Crew! „Gänsehautfeeling“, findet auch eine Zuschauerin.

---------------

Mehr News zu Aida und Kreuzfahrten:

---------------

Noch bis Ende Oktober 2021 wird Hamburg immer samstags Start- und Zielhafen für Reisen in die Ostsee und nach Norwegen sein. Hamburg ist übrigens auch die Heimat der „AidaMar“. Hier wurde der Riese 2012 im Rahmen des Hamburger Hafengeburtstages getauft. (mik)