Aida: Beliebtes Kult-Objekt ist endlich zurück! Fans flippen aus – „Schmerzlich vermisst“

5 Dinge, die du noch nicht über Aida wusstest

5 Dinge, die du noch nicht über Aida wusstest

Beschreibung anzeigen

Kreuzfahrt-Urlauber hatten in den vergangenen Jahren mit einschneidenden Beschränkungen zu kämpfen. Nun kehrt langsam die Normalität zurück. Und bei der Aida gibt es endlich wieder ein absolutes Kult-Objekt an Bord, das auf den ersten Blick völlig banal erscheint, sich bei den Reisenden aber extremer Beliebtheit erfreut.

Lange fehlte es an Bord, war verbannt. Große Trauer brach bei den Aida-Reisenden aus als der kleine, nützliche Blickfang wegen der Corona-Hygieneregeln von den Tischen an Bord verschwand.

Aida und die „Rückkehr des Besteckständers“

Mittlerweile jedoch sind fast alle Pandemie-Regeln auf den Schiffen gefallen und damit kehrte jetzt auch der Kult-Besteckständer zurück. Das teilte die Aida am Montag (30. Mai) mit.

---------------

Daten und Fakten zu Aida:

  • Aida ging aus der „Deutsche Seereederei“ hervor, einem volkseigenen Betrieb im Feriendienst der DDR
  • Nach der Wende beschloss das Unternehmen, Kreuzfahrtschiffe nach amerikanischem Vorbild zu bauen
  • Damit sollte das Prinzip eines Cluburlaubs auf die Kreuzfahrtreise übertragen werden
  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise, derzeit (Stand 2022) besteht die Flotte aus 14 Schiffen
  • 15.000 Menschen aus 50 Ländern arbeiten für Aida, davon 13.500 an Bord der Schiffe
  • Der Firmensitz von Aida ist in Rostock, die Reederei hat ihren Sitz in Hamburg
  • Die Schiffe fahren unter italienischer Flagge, Aida gehört zum italienischen Unternehmen Costa Crociere
  • Das Merkmal der Aida-Schiffe ist der Kussmund am Bug

---------------

So heißt es von der Reederei in einer Mitteilung mit der Überschrift „die Rückkehr des Besteckständers“: „Er ist zurück! Heiß geliebt und schmerzlich vermisst: Unser Besteckständer ist ab sofort wieder in den Restaurants an Bord der Flotte zu finden!“

Bei den Kreuzfahrt-Urlaubern führt das zu massenweise begeisterten Reaktionen. Ja, alles wegen eines simplen Besteckständers. „Hab ich vor paar Wochen auf der Nova schon vermisst“, schreibt zum Beispiel eine Frau. In anderen Kommentaren heißt es „ich liebe ihn“ und „wird auch Zeit“.

+++ „Mein Schiff“ und Aida: Alle wollen HIER her – doch das könnte nach hinten losgehen +++

Aida: Kult-Objekt für 279 Euro zu haben

Aber halt, was ist das? Es gibt tatsächlich auch so etwas wie Kritik an dem Utensil. So schreibt eine Frau, die relativ viel Zustimmung erhält: „Also von mir aus hätte der Besteckständer auch wegbleiben können. Das Besteck in den Stoffservietten am Tisch fand ich viel besser.“

Genau wie ein Mann, der meint: „Die Bestecktaschen mit der Stoffserviette waren auch eine gute Idee und machten was her.“

---------------

Mehr News zur Aida:

---------------

Doch zurück aber zum Positiven. So stellt ein weiterer Aida-Fan treffend fest: „Über was für Kleinigkeiten man sich neuerdings schon freuen kann, oder? Ich finde, durch Corona hat man (ich zumindest) das wirklich wieder gelernt.“

Viele Menschen haben den Edelstahl-Ständer übrigens auch bei sich zu Hause stehen. Als die Aida mitbekam, wie beliebt er ist, startete sie mit dem Verkauf. Im Online-Shop gilt das gute Stück als „Topseller“. Der Preis ist mit 279 Euro aber ziemlich wuchtig. (rg)