Aida: Neues Schiff war schon in Planung – aber nun gibt es bittere Neuigkeiten

Ein Schiff der Aida im Hafen.
Ein Schiff der Aida im Hafen.
Foto: IMAGO / osnapix

Drei neue Schiffe hätte die Aida bekommen sollen. In Auftrag gegeben wurden sie bereits vor drei Jahren, eines fährt schon über die Meere.

Doch dann das: Aus den drei Schiffen wurden zwei. Was ist da los?

Aida: Neue Schiffe schon jahrelang geplant

Schon vor Jahren habe das Kreuzfahrtunternehmen Carnival Corporation, zu dem auch Aida gehört, insgesamt neun Schiffe in Auftrag gegeben. Drei davon seien für Aida gewesen, schreibt „Schiffe und Kreuzfahrten“. Für andere Unternehmen, die zu Carnival Corporation gehören, seien jeweils zwei Schiffe in Auftrag gegeben worden.

---------------

Daten und Fakten zu Aida:

  • Aida ging aus der „Deutsche Seereederei“ hervor, einem volkseigenen Betrieb im Feriendienst der DDR
  • Nach der Wende beschloss das Unternehmen, Kreuzfahrtschiffe nach amerikanischem Vorbild zu bauen
  • Damit sollte das Prinzip eines Cluburlaubs auf die Kreuzfahrtreise übertragen werden
  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise, derzeit (Stand 2021) besteht die Flotte aus 13 Schiffen
  • 15.000 Menschen aus 50 Ländern arbeiten für Aida, davon 13.500 an Bord der Schiffe
  • Der Firmensitz von Aida ist in Rostock, die Reederei hat ihren Sitz in Hamburg
  • Die Schiffe fahren unter italienischer Flagge, Aida gehört zum italienischen Unternehmen Costa Crociere
  • Das Merkmal der Aida-Schiffe ist der Kussmund am Bug

---------------

Ein Schiff aus dem Auftrag sei die „Aida Nova“, welche bereits vor einigen Jahren in den Dienst gestellt wurde. Das dritte Schiff für die Aida habe in der Papenburger Meyer Werft entstehen sollen. Das tut es anscheinend auch immer noch, aber ein Aida Schiff wird es nun nicht mehr. Denn es gab eine Planänderung.

Seit diesem Jahr stehe fest, dass das dritte Schiff, was eigentlich für die Aida vorgesehen war, nun zur Carnival Cruise Line gehören wird.

+++ Aida: Besonderer Gast an Bord bringt Fans zum Ausrasten – „Konnte es nicht fassen“ +++

Für die Rostocker heißt das: Nach der „Aida Cosma“ ist erst einmal Schluss mit den neuen Schiffen. Woran das wohl liegt? Läuft es bei dem Unternehmen doch nicht so gut, wie man vielleicht denken würde? Wird dafür bald ein anderer, größerer Auftrag für Aida folgen? Man kann nur mutmaßen.

Der Neubau, der nun die Carnival Cruise Line verstärken wird, solle den Namen „Carnival Jubilee“ tragen und 2023 seine Indienststellung feiern können, berichtet „Schiffe und Kreuzfahrten“.

Die letzte Taufe bei Aida?

Wer sich aber auf eine weitere Aida-Tauffeier gefreut hatte, wird nun vermutlich enttäuscht sein. Aber keine Sorge, es gibt noch die Taufe der „Aida Cosma“, welche gerade auf Probefahrten unterwegs ist (MOIN.DE berichtete), bevor es dann ohne neue Schiffe auch keine weiteren Taufen mehr geben kann.

---------------

Mehr News von Aida und Kreuzfahrten:

---------------

Die Taufe der „Cosma“ soll voraussichtlich 2022 stattfinden. Es wird dann auf lange Sicht die vorerst letzte sein. (fk)