Veröffentlicht inNorddeutschland

Camping: Nach traurigem Schicksal – Rentnerin zieht für immer auf Platz

Viele träumen von einem Leben auf dem Camping-Platz. Diese Frau zeigt den harten Alltag und den Verzicht, der mit diesem Wunsch einher geht.

© IMAGO / Funke Foto Services

Hilfreiche Tipps fürs Camping: So gelingt euer Urlaub im Freien

Mit diesen Tipps für Camping-Anfänger gelingt euch ein erholsamer Urlaub im Freien.

Nicht nur den Urlaub auf dem Camping-Platz verbringen, sondern das ganze Leben – Wohnwagen statt Wohnung. Das ist möglich und sogar legal in Deutschland (wir berichteten). Doch manchmal stecken hinter diesem vermeintlichen Traumleben schwere Schicksale. So auch in diesem Fall…

Immer wieder tauchen im Netz Berichte von Menschen auf, die mit einem Vollzeitleben im Wohnwagen oder Wohnmobil liebäugeln. Doch so ein Leben auf dem Camping-Platz bedeutet auch einige Einschnitte und viel Verzicht. Das Schicksal einer Rentnerin aus der Nähe von Erfurt bewegt viele.

Camping: Schicksal geht unter die Haut

Immer mehr Menschen scheinen sich nach einem Leben auf dem Camping-Platz zu sehnen. Seit Jahren wächst die Anzahl an Berichten und Beiträgen im Netz, welche Tipps rund um das Leben im Camper geben und die angeblichen vielen Vorteile auflisten. Ein Beitrag des MDR zeigt nun aber die Schattenseiten eines solchen Lebens – das Schicksal von Andrea (59) geht vielen Zuschauern unter die Haut.

Hohe Mieten und steigende Kosten zwingen einige Leute auf die Stellplätze. Seit rund zwei Jahren lebt auch die Frührentnerin Andrea in ihrem Wohnwagen in Vollzeit auf dem Platz. Diesen hat sie sogar als ihren Wohnsitz gemeldet. „Das ist Wohnwagen-Feeling, wie im Urlaub“, sagt sie im Interview mit dem MDR. Eine kleine Wohnung wäre möglich, sie habe sich dennoch bewusst für ein Leben im Wohnwagen entschieden.

+++ Camping: Jetzt ist es raus! Das ist die härteste Konkurrenz für die Top-Plätze +++

Camping: „Günstig, aber nicht komfortabel“

Nach einer Trennung und drei Bandscheibenvorfällen kann die Frau nicht mehr arbeiten, das Leben auf dem Camping-Platz gebe ihr die nötige Flexibilität. Dort lebt sie mittlerweile seit rund zwei Jahren auf etwa 35 qm2 Wohnfläche. Sie zahlt rund 83 Euro im Monat für den Stellplatz – „günstig, aber nicht komfortabel“, wie der Moderator feststellt.


Erfahre mehr:


Für die Frau ist klar, die niedrigen Wohnkosten machen sich bemerkbar, so dass sie aktuell keinen Grund sieht dem Platz den Rücken zu kehren.

+++Camping: Knapp 100 Wohnmobile stürmen plötzlich Platz – dieser ist als nächstes dran+++