Veröffentlicht inNorddeutschland

Deutsche Bahn in Kiel gibt wichtige Strecke an Konkurrent ab – für Reisende beginnt ein Albtraum

Seit Mitte Dezember fährt die Deutsche Bahn nun nicht mehr von Lüneburg nach Kiel – der Nachfolger sorgt für Ärger.

© IMAGO / Rüdiger Wölk

Deutsche Bahn: Die Geschichte des deutschen Eisenbahnkonzerns

Der Slogan „Deine Lieblingsbahn“, mit dem das Unternehmen Erixx auf seiner Webseite wirbt, trifft für viele Pendler in Kiel und Schleswig-Holstein derzeit wohl auf gar keinen Fall zu. „Die Bahn, auf die man sich nicht verlassen kann“, könnte stattdessen treffender formulieren, was Reisende empfinden, wenn sie in der Kälte am Bahnsteig stehen und auf Züge warten, die reihenweise ausfallen.

Seit dem 11. Dezember ist das private Unternehmen nun für mehrere Bahnstrecken in Schleswig-Holstein zuständig, die vorher über die Deutsche Bahn koordiniert wurden. Durch die Übernahme von Erixx, die wiederum zur Osthannoverschen Eisenbahnen AG (OHE) gehört, sollte sich laut Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein (Nah.SH) eigentlich kaum etwas ändern. Doch bei den Kunden, Pendlern und Reisenden auf der Strecke zwischen Lüneburg, Lübeck und Kiel herrscht Frust.

Deutsche Bahn in Kiel: Ausfälle bis Februar

Seit Erixx die Strecke übernommen hat fährt zwischen Kiel und Kiel-Oppendorf gar kein Zug mehr. Fahrgäste müssen auf den Schienenersatzverkehr ausweichen. Mindestens bis Februar soll sich daran vorerst auch nichts ändern. Zwischen Lüneburg und Kiel fallen sogar täglich mehrere Züge komplett aus.

„Zum aktuellen Zeitpunkt rechnet Erixx Holstein damit, mindestens noch bis zum 5. Februar 2023 auf ein angepasstes Betriebskonzept zurückgreifen zu müssen“, erklärt ein Pressesprecher. Dieses beinhaltet den Wegfall von elf Zugverbindungen unter der Woche und zwölf am Wochenende. Doch die wenigen Zugverbindungen, die übrig bleiben, fahren nicht planmäßig.

+++ Deutsche Bahn, Flixtrain und Co: Nach schweren Unglücken an Bahnhöfen – Polizei mit dringender Warnung +++

Kiel
Seit dem das Bahn-Unternehmen Erixx die Strecke zwischen Lüneburg und Kiel von der Deutschen Bahn übernommen hat, gibt es Ärger auf der Strecke (Symbolbild). Foto: IMAGO / Rüdiger Wölk

Deutsche Bahn in Kiel: Personalengpässe führen zu Ausfällen

Schon ein flüchtiger Blick auf die Webseite des Unternehmens verheißt nichts gutes. Ein roter Kasten, der sich über den gesamten Bildschirm erstreckt erklärt: „Stark Erhöhter Krankenstand führt zu kurzfristigen zusätzlichen Zugausfällen bei Erixx Holstein.“

Über 13 Prozent der Lockführer und zahlreiche Mitarbeiter „in betriebsrelevanten Verwaltungsbereichen“ seien erkrankt. Auf der Strecke Kiel – Preetz – Lübeck – Lüneburg und Kiel nach Kiel-Oppendorf kommt es deshalb täglich zu Ausfällen und Verzögerungen. Eine Ende der Zugausfälle ist derzeit noch nicht in Sicht. Bis in das neue Jahr hinein müssen Fahrgäste mit Zugausfällen auf den Linien RE83 und RB84 rechnen.


Mehr News aus dem Norden:


Erixx rät deshalb, vor jedem Reiseantritt die Verbindungen über die digitale DB-Fahrplanauskunft aufzurufen und sich zu informieren.