Landtagswahl MV: Rechtsextremer dreht Video – was im Hintergrund zu sehen ist, ist ziemlich peinlich

Landtagswahl MV: Um dieses Video geht's
Landtagswahl MV: Um dieses Video geht's
Foto: Screenshot Youtube

Die NPD hat es in allen 16 Bundesländer auf die Stimmzettel der Bundestagswahl geschafft. Gleichzeitig tritt die rechtsextreme Partei auch bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern an.

Dort kandidiert Stefan Köster als Spitzenkandidat für die Partei. Dem passierte jetzt in einem Wahlkampfvideo, in dem er auch für die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern wirbt, eine Panne.

+++ Rostock: Armin Laschet mit pikanter Aussage bei Besuch – „Fast durchgängig gescheitert“ +++

Landtagswahl MV: Peinliches im Hintergrund von NPD-Video

Der Rechtsextreme bittet in dem YouTube-Video um Spenden oder andere Unterstützung. Während des gesamten Videos ist im Hintergrund eine Karte von Mecklenburg-Vorpommern zu sehen. Nur leider ist nicht das ganze Bundesland drauf.

---------------

Daten und Fakten zu Mecklenburg-Vorpommern:

  • Mecklenburg-Vorpommern ist das am dünnsten besiedelte deutsche Bundesland
  • 1,6 Millionen Menschen leben in Mecklenburg-Vorpommern
  • Mecklenburg-Vorpommern zählt insgesamt 337 Kilometer Außenküste
  • Mit Heiligendamm hat Mecklenburg-Vorpommern den ältesten Seebadeort Deutschlands (gegründet 1793)
  • In Schwerin, der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern, leben 96.000 Menschen
  • Rostock ist mit über 208.000 Einwohnern die größte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern
  • Rügen, die größte Insel Deutschlands, gehört zu Mecklenburg-Vorpommern

---------------

+++ Rostock: Er kam als Flüchtling nach Deutschland – was ihn erwartete, hätte er nicht für möglich gehalten! „Kriegsgebiet“ +++

Auf der großen Karte fehlen zwei nicht allzu unbekannte Inseln: Rügen und Hiddensee – „und damit ein beachtlicher Landsteil“, wie der „Nordkurier“ anmerkt, sind komplett vergessen worden. Auch die Insel Poel sei höchstens angedeutet. Für eine Partei, die ihr eigenes Land so sehr liebt, ist das jetzt keine Glanzleistung.

NPD-Video sorgt für Spott

Die Häme kommt schnell: „Das ist so schlecht, da könnte es fast Satire sein“, schreibt die politische Konkurrenz auf Twitter.

Bei der vergangenen Landtagswahl 2016 stimmten in dem Bundesland 24.322 von gut 820.000 Wählern für die rechtsextreme Partei – drei Prozent. Mecklenburg-Vorpommern ist sogar die „Schwerpunktwahl der NPD“, betont der Spitzenkandidat. Um so unangenehmer ist es, dass dieser Patzer passiert ist.

+++ Rügen: Menschen staunen, als plötzlich diese Frau ins Lokal kommt – schnell gibt es ein Beweisfoto +++

-------------------------

Landtagswahl MV:

  • Am 26. September 2021, am Tag der Bundestagswahl, ist in MV auch Landtagswahl.
  • Die letzte Landtagswahl in MV war am 4. September 2016.
  • Stärkste Partei wurde 2016 die SPD (30,6 Prozent). Sie koalierte mit der CDU (19 Prozent).
  • Die AfD zog 2016 mit 20,8 Prozent als zweitstärkste Kraft ins Parlament ein, alle anderen bereits vertretenen Parteien verloren deutlich an Stimmen.
  • Bei der Wahl 2016 kam die Linke auf 13,2 Prozent. Die Grünen holten 4,8 Prozent, FDP und NPD jeweils 3 Prozent.
  • Im Landtag in Schwerin sitzen aktuell SPD, CDU, AfD und Linke.
  • Erwin Sellering wurde 2016 als Ministerpräsident bestätigt. Er zog sich 2017 krankheitsbedingt aus der Politik zurück.
  • Seit 4. Juli 2017 ist Manuela Schwesig (SPD) Ministerpräsidentin von MV .
  • Manuela Schwesig tritt bei der Landtagswahl in MV 2021 als Spitzenkandidatin der SPD an.

-------------------------

+++ Armin Laschet: Was er nun vorhat, sorgt mal wieder für Wirbel – „Macht wirklich alles falsch“ +++

Vor Landtagswahl MV: Nicht der erste Fehler

Der erste Patzer ist es auch nicht. Im März dieses Jahres wurden sowohl geschäftliche als auch private Räume des Rechtsextremen bei einer Razzia durchsucht. Anlass: Anfangsverdacht der Untreue, Geldwäsche und Bankrott, schreibt die regionale Tageszeitung. Trotzdem ist Köster nun Spitzenkandidat der Partei.

---------------

Mehr News aus dem Norden:

---------------

Die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern findet am Sonntag, den 26. September, gleichzeitig mit der Bundestagswahl statt. Dann gilt es für alle Einwohner, die richtige Entscheidung zu treffen. (fk)