Lüneburger Heide: Mutter und ihre beiden Kinder getötet – Wer hat den Tatverdächtigen gesehen?

Nach dem Dreifach-Mord in Bispingen fragt die Polizei, wer den Tatverdächtigen Maurice-Leroy G. zwischen Samstagnacht, 15.5., und der Festnahme am Sonntag gesehen hat.
Nach dem Dreifach-Mord in Bispingen fragt die Polizei, wer den Tatverdächtigen Maurice-Leroy G. zwischen Samstagnacht, 15.5., und der Festnahme am Sonntag gesehen hat.
Foto: picture alliance/dpa | Philipp Schulze, Polizeiinspektion Heidekreis (Montage MOIN.DE)

Die grausigen Nachrichten aus der Lüneburger Heide reißen nicht ab. Nach dem gewaltsamen Tod einer Mutter und ihres vierjährigen Sohnes in Bispingen hatte die Polizei vor zwei Tagen eine weitere Kinderleiche entdeckt.

Jetzt gibt es traurige Gewissheit im Heidekreis in der Lüneburger Heide: Laut dem Obduktionsergebnis handelt es sich „mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit“ um die vermisste elfjährige Lilli Marie. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Lüneburg am Donnerstag nach der Obduktion der Toten mit.

Lüneburger Heide: Lebensgefährte in Untersuchungshaft

Der Körper des Mädchens habe wie bei Mutter und Bruder Spuren von Gewalteinwirkungen aufgewiesen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Kinderleiche war im Raum Schneverdingen (Heidekreis) an einem Waldweg gefunden worden.

+++ Ferien in Niedersachsen: Ärger bei Vermietern – „Das ist ein ziemliches Durcheinander“ +++

Zuvor waren in einem Haus in Bispingen im Heidekreis die Leichen eines vierjährigen Jungen und seiner 35 Jahre alten Mutter gefunden worden, beide wiesen Spuren von Gewaltanwendung auf.

Verdächtiger schweigt zum Verbrechen in der Lüneburger Heide

Der verdächtige Lebensgefährte der 35-Jährigen sitzt wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Der 34-Jährige äußerte sich bislang nicht zu dem Verbrechen.

+++ Sylt: Unhaltbare Zustände auf der Insel! „Unverschämter Egoismus diverser Gäste“ +++

Der Deutsche sei nicht der Vater der getöteten Kinder, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Jan Christoph Hillmer. Er habe zwei Vorstrafen wegen Körperverletzung und Nötigung sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz. Zum Tathergang und zu den Motiven für das Verbrechen machten die Behörden aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst keine Angaben.

Ein Motiv ist den Ermittlern zufolge nicht bekannt. Der Mann wurde am Sonntagnachmittag im rund 20 Kilometer entfernten Schneverdingen festgenommen.

Lüneburger Heide: Polizei sucht Zeugen

Unterdessen wandte sich die Polizei mit einem Aufruf an mögliche Zeugen, wer den Tatverdächtigen Maurice-Leroy G. in der Zeit zwischen der Nacht zum Samstag, 15. Mai, bis zu seiner Festnahme am Sonntagnachmittag gesehen habe.

Die Polizei sucht außerdem Zeugen, die dessen blauen Ford Focus mit einem Kennzeichen aus Diepholz (DH) gesehen haben. Hier ist gemäß Mitteilung die Zeit am Sonntag zwischen 0 Uhr und 16.15 Uhr entscheidend.

--------------

Mehr News aus dem Norden:

--------------

Die Polizei bittet Personen, die Angaben zu Aufenthaltsorten des Festgenommenen und/oder zum Fahrzeug machen können, dringend, sich mit der Mordkommission „Heide“ in Soltau unter der Telefonnummer 05191/9380-500 in Verbindung zu setzen. (dpa)