Meer: Kisten voller Schätze werden geliefert – HIER kannst du sie sehen

Besondere Schätze aus dem Meer können bald in Bremerhaven bestaunt werden.
Besondere Schätze aus dem Meer können bald in Bremerhaven bestaunt werden.
Foto: picture alliance / Michael Narten

Strandbesucher freuen sich immer wieder über Fundstücke, die das Meer an die Küste spült. Neben Muscheln, Steinen und Bernstein hält das Wasser aber noch ganz andere Schätze bereit.

Diese sind bald im Deutschen Schifffahrtsmuseum (DSM) in Bremerhaven zu sehen. Dort wurden kürzlich viele Kisten voller besonderer Schätze aus dem Meer, angeliefert.

Meer: Kisten voller Raritäten

Das Schifffahrtsmuseum steckt aktuell mitten in den Vorbereitungen einer am 6. August startenden großen Sonderausstellung. Dafür werden derzeit auch viele Kisten ausgepackt, die vom Meeresmuseum Stralsund kommen.

Zum Vorschein kommen Schiffsmodelle, Messinstrumente und Präparate von Meerestieren. Das Meeresmuseum Stralsund soll modernisiert werden und öffnet erst wieder im Jahr 2023.

Bis dahin werden zahlreiche Exponate in anderen Museen ausgestellt, darunter auch im DSM in Bremerhaven.

„Wir zeigen die wechselvolle Beziehung zwischen Mensch und Meer“

Die Leihgaben werden in der geplanten Ausstellung „Change now – Schiffe verändern die Welt“ gezeigt, die bis zum 31. Mai 2022 zu sehen sein wird. „Die Leihexponate ergänzen die neue Sonderausstellung perfekt“, sagte DSM-Direktorin Sunhild Kleingärtner.

-------------

Mehr News von der Küste:

Rügen: Entsetzten über diese dreiste Tat auf der Insel! „Unglaubliche Sauerei“

Strand: Frau zeigt völlig irren Fund, die Menschen rasten aus

Nordsee-Fan macht Urlaub und muss etwas loswerden! „Angst und bange“

------------

Unter den zur Verfügung gestellten Ausstellungsstücken sind auch ein Präparat einer fast zwei Meter lange Beluga-Kuh mit Kalb und ein Narwal-Modell mit seinem langen Stoßzahn.

Die Ausstellung will auf 2800 Quadratmetern verdeutlichen, wie im und auf dem Meer Menschen, Tiere und Schiffe in unterschiedlichsten Bereichen aufeinandertreffen. „Wir zeigen die wechselvolle Beziehung zwischen Mensch und Meer“, sagte Kleingärtner. (dpa/oa)