Veröffentlicht inNorddeutschland

Norderney: Einzigartiger Job hält die Insel am Laufen – „Sorgen für die Lebensrettung“

Viele Dinge machen die Insel Norderney besonders. Doch diesen Job kanntest du sicherlich noch nicht – und dabei ist er so wichtig für die Insel!

© IMAGO / Zoonar, IMAGO / Priller&Maug

Norderney: Urlaub, Fähre, Strand - alles was du für den Insel-Urlaub wissen musst

Die Norderney ist eine beliebte ostfriesische Insel in der Nordsee. Jedes Jahr lockt sie zahlreiche Touristen und Urlauber an. Im Jahr 2019 verzeichnete die Insel 3,8 Millionen Übernachtungen. Das waren über 120.000 mehr als im Jahr zuvor.

Die Insel Norderney hebt sich durch einige Attraktionen von anderen deutschen Urlaubs-Inseln ab. Zum einen ist es das älteste Nordseebad des Landes, die bevölkerungsreichste ostfriesische Insel und eines der beliebtesten Reiseziele bei Jung und Alt. Was viele sicherlich nicht wussten: Die Insel verfügt noch über ein weiteres ganz besonderes Alleinstellungsmerkmal…

Es hat etwas mit den Stränden von Norderney zu tun. Dabei geht es nicht etwa um den Sand oder die Länge des Strandes, sondern vielmehr darum, wer dort für Sicherheit, Recht und Ordnung sorgt. Diese alte Tradition ist etwas ganz Besonderes!

Norderney: Lebensrettung auf der Insel

Heiko ist der Strandkapitän vom Nordstrand auf Norderney, dem größten der Hauptstrände der Insel. Und er ist mächtig stolz auf seinen Beruf, zu Recht! Noch nie etwas von diesem Job gehört? Kein Wunder, denn diesen Job gibt es nicht überall. Im offiziellen Insel-Podcast „He! Norderney“, spricht er jetzt ganz unverblümt, wie er zu seiner doch eher ungewöhnlichen Arbeitsstelle gekommen ist…

Was genau ist die Aufgabe eines Strandkapitäns? Der Kurdirektor von Norderney, Wilhelm Loth erklärt: „Strandkapitäne sorgen für die Lebensrettung am Strand und sie schauen auf die Infrastruktur, dass alles sauber ist und die Gäste sich an den Stränden wohlfühlen.“ Damit haben sie gemeinsam mit den Rettungsschwimmern eine ganz wichtige Funktion: „Nämlich Leben am Strand und im Meer retten“, führt Loth hinzu. Am Nordstrand hat Heiko, eigentlich gelernter Schwimmmeister, diese Position inne und das bereits seit 1998. Auf der Insel hält sich dabei hartnäckig eine eigene Geschichte, woher diese besondere Bezeichnung kommt.

+++Norderney: Nach Wolfs-Sichtung! Experten ahnen Böses – „Nicht der einzige“+++

Norderney: Lange Tradition

Strandkapitän Heiko klärt auf: „Man hat die Kapitäne zur See, die nicht mehr können, herangeholt, weil die welterfahren waren.“ Das sei unter anderem gemacht worden, um Besucher in angemessener Weise in Empfang zu nehmen und sei gewissermaßen ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber Festland und Nachbar-Inseln. Früher seien sie auch noch richtig in Kapitänsuniform unterwegs gewesen. Die Tradition gehe sogar bereits auf die Zeit von Georg V. König von Hannover zurück – damals gab es richtige Badekommissare in Uniform, die für die Sicherheit am Strand von Norderney zuständig waren.


Erfahre mehr:


Wer jetzt auch an einer Karriere als Strandkapitän interessiert ist, muss zunächst auf Norderney ziehen, denn anderer Orts wird man vergebens nach einer vergleichbaren Stelle suchen. Außerdem braucht es mindestens eine Fachausbildung als Fachangestellter für Bäderbetriebe. Doch selbst dann sei nicht jeder für den Job gemacht, meint Strandkapitän Heiko, denn die Nordsee sei ihr eigenes Kaliber: „Wenn platte See ist, ist das wie im Ententeich. Aber wenn Wind und Wellen schlagen, wird vielen erst bewusst, was für eine Verantwortung das ist.“ Kein Job für jedermann und ein besonderes Amt, welches nur auf Norderney zu finden ist.