Veröffentlicht inNorddeutschland

Norderney: 3,50 Euro pro Kugel Eis! Inhaber packt aus – „Moderater Preis“

In einer Eisdiele auf Norderney müssen Kunden 3,50 Euro für eine Kugel Eis blechen. Gegenüber MOIN.DE erklärt der Betreiber, warum sein Eis so viel kostet und warum es dennoch sehr beliebt ist.

Norderney
© IMAGO / imagebroker

Norderney: Urlaub, Fähre, Strand - alles was du für den Insel-Urlaub wissen musst

Die Norderney ist eine beliebte ostfriesische Insel in der Nordsee. Jedes Jahr lockt sie zahlreiche Touristen und Urlauber an. Im Jahr 2019 verzeichnete die Insel 3,8 Millionen Übernachtungen. Das waren über 120.000 mehr als im Jahr zuvor.

Ein Eis zu genießen, gehört für viele Norderney-Liebhaber zum Pflichtprogramm während des Urlaubs. Egal zu welcher Jahreszeit – ein Eis geht immer.

Eine beliebte Eisdiele auf Norderney lockt nicht nur Besucher in Massen, sondern auch Anwohner: Dort stehen Kunden gerne Schlange. Doch auf den ersten Blick bekommt man einen Schock, wenn man den Preis für eine Kugel sieht. 3,50 Euro müssen Feinschmecker hier blechen! Warum der Preis so hoch ist, erklärt der Betreiber in einem Gespräch gegenüber MOIN.DE.

Norderney: Preis-Rekord für eine Kugel! Das steckt dahinter

Während in den meisten Eisdielen auf der Nordsee-Insel Norderney eine Kugel Eis 2,80 Euro kostet, verlangt „Frieseneis“ satte 3,50 Euro pro Kugel. Dieser Preis mag manche Besucher zunächst schockieren. Nachdem sie es aber probiert haben, finden sie den Preis wert und genießen ihr Eis gerne, wie die Kunden im Netz berichten.

Geschäftsführer Matthias Möckel betreibt die „Frieseneis“ auf Norderney neben Standorten in Norddeich und Oldenburg seit zwölf Jahren. Er erklärt nun gegenüber MOIN.DE, warum in seinem Laden eine Kugel so viel kostet: „Am Anfang haben wir überlegt, was wir anders machen können und wir sind auf die Idee gekommen, eine ganz große Kugel zu machen. Die Kugel ist so groß wie ein Tennisball, bei anderen ist sie viel kleiner und man kann sie mit einem Tischtennisball vergleichen.“

+++ Norderney: Prominenz stürmt die Insel! Anwohner verärgert – „Eine Schande“ +++

Die „Frieseneis“ auf Norderney ist die Nummer. 1 für viele Eis-Liebhaber. Foto: Frieseneis Norderney

Nicht nur die Größe der Kugeln zieht Norderney-Besucher an, sondern auch der Geschmack. „Das Eis wird handgemacht und kommt aus der Küste. Aus Bio-Milch und frischen Zutaten aus der Region Ostfriesland wird das Eis in einer kleinen Eismanufaktur im ostfriesischen Luftkurort Hage hergestellt.“

Die Kugel Eis wird nicht nackt serviert, sondern mit verschiedenen selbstgemachten Soßen. „Wir verkaufen bei uns nur die klassischen Eissorten, wie Vanille, Schoko, Erdbeer und Joghurt genauso wie bei Oma. Also keine modernen Sorten wie Cranberry, Mango oder Pistazie. Auf den großen Kugeln kommt obendrauf noch Brösel. Die Kunden finden das toll und es läuft unglaublich gut. Das Produkt ist fest, mit wenig Luft, das ist schon toll“, sagt der Inhaber.

Und die lange Schlange vor der „Frieseneis“ weckt auch die Neugier bei den Norderney-Besuchern. „Wir bekommen manchmal mit, wie die Kunden in der langen Schlange, die manchmal bis 50 Metern ist, miteinander reden. Unsere Stammkunden erklären den Neuen, warum das Eis für diesen Preis wert ist“, sagt der Geschäftsführer gegenüber MOIN.DE.

Norderney: Reaktionen der Kunden

In den sozialen Netzwerken bestätigen viele Norderney-Besucher die Aussage des Betreibers. „Für mich das beste Eis auf der Insel“, schreibt ein Urlauber, während eine Anwohnerin meinte: „Eis mit Suchtfaktor“.

Norderney
So groß ist die Kugel Eis bei der „Frieseneis“ auf Norderney. Foto: Frieseneis Norderney

Kein Wunder, dass die Eisdiele bei Google-Rezensionen einen Durchschnitt von 4,7 Sternen ergattert hat. „Eine Kugel in der Waffel mit Toppings für 3,50 Euro, bei anderen Läden würden sie aber zwei Kugeln daraus machen, so gesehen moderater Preis“, bewertet jemand die „Frieseneis“ auf Google.


Hier erfährst du mehr:


Der Betreiber gibt an, dass es nur wenige Diskussionen über die Preise gibt. Nach dem anfänglichen Schock, den die Kunden beim Anblick des Preises für eine Kugel bekommen, folgt nämlich oft Zufriedenheit und sogar Lob.

Seit dem 10. Februar begrüßt die „Frieseneis“ nach ihrer Winterpause wieder Gäste und zieht mit ihren köstlichen Eissorten Norderney-Besucher an, die sogar bereit sind, geduldig in der Schlange zu warten.

In seiner Rolle als Geschäftsführer hat Matthias Möckel zusammen mit seinem Team zahlreiche Erfahrungen im Umgang mit Kunden gesammelt. Doch eine Szene bleibt ihm besonders stark in Erinnerung: Als Kunden in Tränen ausbrachen, musste er sofort handeln. >>> Hier mehr lesen!