Nordsee: Keine Chance! Beliebtes Event gestrichen

Hunderte Menschen rennen gleichzeitig in die Nordsee – nicht in diesem Jahr.
Hunderte Menschen rennen gleichzeitig in die Nordsee – nicht in diesem Jahr.
Foto: picture alliance / Sabine Sykora/dpa

Die steigenden Corona-Fallzahlen haben das Land erneut fest im Griff. Dass nun wieder einige, größere Veranstaltungen ausfallen mussen, verwundert kaum. Trotzdem ist die Enttäuschung an der Nordsee groß.

Ob Festland oder Inseln: An der Nordsee musste auch in diesem Jahr ein sonst überaus beliebtes Event ausfallen.

Nordsee: Vielerorts sagen ab

Wegen der Corona-Pandemie hatte dieses Jahr den Menschen an der Nordsee vielerorts ein Stück Spaß und Tradition gefehlt. An der Ostsee sieht es ein klein wenig anders aus, denn an einem Ort durfte die beliebte Veranstaltung stattfinden (MOIN.DE berichtete).

+++ Sylt: Lage auf der Insel spitzt sich zu – Restaurants gehen deshalb krassen Schritt +++

Das traditionelle Neujahrsbaden im Meer ist auf den ostfriesischen Inseln und an der Küste vielerorts wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab.

Auf Borkum etwa, wo die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) das Neujahrsbaden ausrichtet, mussten Badegäste auf den eisigen Brauch verzichten. Das Gleiche galt für Norderney und Wangerooge.

---------------

Das ist die Nordsee:

  • die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans
  • die Nordsee ist ein wichtiger Handelsweg und dient als Weg Mittel- und Nordeuropas zu den Weltmärkten
  • die Fläche beträgt 570.000 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 700 Meter tief

---------------

Nordsee: Hier findet Anbaden statt

An der Küste fiel das beliebte Anbaden zudem in Norddeich (Landkreis Aurich) aus. In Binnenland in Hannover dagegen wollten sich Mutige ins Wasser stürzen – dort wurde am Sonntagmittag im Sonnensee angebadet.

Das Neujahrsbaden, oder auch Anbaden oder Anschwimmen genannt, hat am Neujahrstag vor allem an der niedersächsischen Nordsee-Küste Tradition. Dabei steht vor allem der Spaßfaktor im Vordergrund.

Oft stürzen sich auch kostümierte Schwimmerinnen und Schwimmer in die kalten Wellen der Nordsee, die zu dieser Jahreszeit in der Regel nur einstellige Temperaturen hat.

---------------

Mehr News von der Nordsee und der Ostsee:

---------------

Meist verfolgen auch zahlreiche Schaulustige am Strand das Spektakel. Bereits zum Jahreswechsel 2020/2021 waren die Publikumsveranstaltungen vielerorts coronabedingt ausgefallen.

Für viele Menschen bleibt nun zu hoffen, dass sie sich im nächsten Jahr ins kalte Wasser stürzen können. (dpa/mae)