Nordsee und Ostsee: Restaurants verlangen Eintrittsgeld – hier könnten Urlauber bald nochmal draufzahlen

Nordsee vs. Ostsee: Das unterscheidet beide voneinander

Nordsee vs. Ostsee: Das unterscheidet beide voneinander

Was sind die Unterschiede zwischen Nord- und Ostsee?

Beschreibung anzeigen

Die Preise an der Nordsee und Ostsee steigen immer weiter.

Müssen Urlauber bald Eintrittsgeld für die Restaurants an der Nordsee und Ostsee zahlen?

Nordsee und Ostsee: Preise steigen immer weiter

Wer Urlaub an der Küste machen möchte, muss sich diese Saison sowieso auf höhere Preise einstellen. Neben den steigenden Benzinkosten, die die Anfahrt bereits teurer machen, werden an einigen Orten auch noch hohe Parkgebühren eingeführt (hier mehr dazu).

---------------

Das ist die Ostsee:

  • auch Baltisches Meer genannt
  • die Ostsee ist das größte Brackwassermeer der Erde
  • die Fläche beträgt 412.500 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 459 Meter tief

---------------

Und auch das Mieten von Strandkörben ist für viele inzwischen zu teuer (MOIN.DE berichtete). Man könnte meinen, das wären genug Preiserhöhungen in diesem Jahr. Stattdessen könnte es für Urlauber an der Nordsee und Ostsee jetzt noch dicker kommen.

Wie reagieren Restaurants an der Nordsee und Ostsee auf den Krieg?

Denn auch die Lebensmittel werden aufgrund des Krieges in der Ukraine teurer und Restaurants müssen das irgendwie kompensieren. Ein Restaurant in Nordrhein-Westfahlen gehe deshalb nun einen drastischen Schritt. Es verlange drei Euro Eintritt pro Gast, schreiben die „Lübecker Nachrichten“.

Werden Restaurants an der Küste den gleichen Weg gehen und, statt die Preise auf der Speisekarte zu erhöhen, Eintritt verlangen?

Nordsee und Ostsee: Restaurants sehen keine Lösung in Eintrittsgeld

Constantin Teichert, Betreiber des Fischrestaurants „Fangfisch“ sagt der Zeitung, dass dieser Weg für ihn „keine Option“ sei. Er überzeuge lieber mit Essen, Service und Qualität, sodass am Ende vielleicht mehr Trinkgeld rausspringe.

+++ Sankt Peter-Ording (SPO): Ankündigung sorgt für Frust – „Das kann doch nicht wahr sein“ +++

Teichert könne sich vorstellen, dass Gäste bereit wären den Eintritt zu zahlen, wenn ihnen dafür ein Mehrwert geboten werde, wie Beispielsweise ein Restaurant in einem Museum.

In der „Schiffergesellschaft“ wäre genau das gegeben. Der Geschäftsführer, Michael Engel, sagt auch, dass das Restaurant Eintritt verlangen könne. „Aber das werden wir nicht machen.“ Er habe Angst davor, dass die Kundschaft dadurch eher ausbleiben würde.

Preise für Restaurants an der Nordsee und Ostsee steigen dennoch

Dennoch müssen die Restaurants die steigenden Lebensmittelpreise kompensieren. Beide Restaurants würden deshalb laut den „LN“ die Preise auf der Speisekarte erhöhen.

---------------

Mehr News von der Nordsee und der Ostsee:

---------------

Eintritt für die Restaurants am Meer werden Urlauber demnach nicht zahlen müssen. Auf teurere Speisen und dadurch höhere Urlaubskosten werden sie sich dennoch einstellen müssen. (fk)