Oldenburg: Drama! Frühchen stirbt im Klinikum – jetzt wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt

Eine Frühchenstation. (Symbolbild)
Eine Frühchenstation. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / dpa / Axel Heimken

Drama im Klinikum Oldenburg in Niedersachsen! Ein frühgeborenes Baby ist an verunreinigter Milchpulvernahrung gestorben.

Ein weiteres Frühchchen ist deshalb schwer erkrankt, wie die Sprecherin des Krankenhauses in Oldenburg, Sigrid Jürgensmann, am Dienstag sagte.

Oldenburg: Nahrung war mit Keim belastet

Zuvor hatte die „Nordwest-Zeitung“ darüber berichtet. Der Sprecherin zufolge starb das frühgeborene Baby am 7. Juni auf der Intensivstation.

+++ Bremen: Polizisten staunen nicht schlecht, als plötzlich DAS auf sie zukommt – sie nehmen sofort die Verfolgung auf +++

Untersuchungen ergaben, dass die Nahrung, die es am 3. Juni bekam, mit einem Keim belastet war.

Der Zustand des schwer erkrankten Babys habe sich inzwischen stabilisiert, so Jürgensmann.

--------------------

Das ist Oldenburg:

  • Oldenburg ist die drittgrößte Stadt Niedersachsens
  • In Oldenburg leben rund 170.000 Menschen
  • Im Jahr 1108 wurde Oldenburg erstmals urkundlich erwähnt
  • Die Reitpferderasse Oldenburger ist nach dem Hauptzuchtgebiet Oldenburg benannt

--------------------

Oldenburg: Ermittlungen laufen

Drei weitere Kinder, bei denen der Umweltkeim nachgewiesen wurde, zeigen demnach keinerlei Krankheitszeichen.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Tötung gegen Unbekannt.

--------------------------------

Mehr aus dem Norden:

Nordsee und Ostsee: Traurige Zahlen! So wenige Touristen kamen zuletzt an die Küsten

Usedom: Enttäuschung auf der Insel – der Grund liegt in Polen

Lüneburger Heide: Waldarbeiter entdeckten menschlichen Schädel – jetzt kommen diese Details ans Licht

Hamburg: Junge Männer für grausame Tat vor Gericht – schon nach wenigen Minuten ist das Urteil gefällt

--------------------------------

Noch sei unklar, wie der Keim in die Milch gelangte, sagte ein Sprecher. (dpa)