Ostfriesland: Plötzlich ist DIESE Insel im TV zu sehen, doch die Bewohner schämen sich – „Peinlich“

Die Insel Langeoog war Teil eines Satire-Beitrags (Symbolbild).
Die Insel Langeoog war Teil eines Satire-Beitrags (Symbolbild).
Foto: Kai Kitschenberg / FUNKE Foto Services

Eigentlich könnte man sich doch freuen, wenn die Insel auf der man lebt, im Fernsehen gezeigt wird. Das ist öfters bei Sylt, Rügen oder Usedom der Fall. Schließlich werden Landschaften, Strände oder Sehenswürdigkeiten gezeigt. In Ostfriesland freut man sich nicht so sehr darüber.

Langeoog in Ostfriesland war ein Thema in der Satire-Sendung „Extra 3“. Dementsprechend war auch die Berichtserstattung über die Insel.

Ostfriesland: Peinliche Panne schafft es ins TV

Denn letztes Jahr gab es auf Langeoog eine ärgerliche Panne. Am Hafen wurde aufwendig ein neuer Fähranleger gebaut. Die dazugehörige neue Brücke sollte unkomplizierte Verladung von Gepäck und waren auf die Fähre garantieren.

+++ Norderney: Dringende Warnung auf der Insel – „Fatale Auswirkungen“ +++

Doch es gab damit ein peinliches Problem, von dem sich viele Einheimische fragen, wie es entstehen konnte: Die Brücke ist rund 40 Zentimeter zu lang.

Damit sie die Fähre und den Anleger so verbindet, wie sie soll, müsste die Fähre eine andere Position im Hafen von Langeoog einnehmen. Dann reicht aber die Gangway für die Passagiere nicht mehr bis ans Schiff.

+++ Sylt: Frau geht spazieren und macht plötzlich eine merkwürdige Entdeckung am Strand: „Was ist das?“ +++

Ostfriesland: Einheimische schämen sich

Nach Fertigstellung der Brücke muss jetzt deshalb regelmäßig ein Frachtschiff das Gepäck, das für die Fähre gedacht war, übernehmen und dann hinter dieser herfahren. Teils bis zu zehn Mal am Tag und mit Zusatzkosten von rund 200.000 Euro pro Monat.

---------------

Das ist Ostfriesland:

  • Region im äußersten Nordwesten von Deutschland
  • Sie besteht aus den Landkreisen Aurich, Leer und Wittmund sowie der kreisfreien Stadt Emden
  • Die ostfriesischen Inseln sind Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge
  • Etwa 467.000 Menschen leben hier (Stand: Dezember 2019)

---------------

Die peinliche Panne schaffte es jetzt in die NDR-Sendung „Extra 3“. In der Rubrik „Der reale Irrsinn auf der Couch“ wurde über Langeoogs Brücken-Problem berichtet.

Die Einheimischen freuten sich allerdings nicht so sehr über den Beitrag. Schließlich hat es ihre Insel ins Fernsehen geschafft – aber nicht so, wie sie es sich erhofft haben.

+++ Fehmarn: Große Urlaubspläne für Insel verworfen – nur SIE dürfen kommen +++

Ostfriesland: „Da fällt einem nicht mehr zu ein“

In einer Facebook-Gruppe schreibt eine Frau, dass „es einfach nur zum Kopfschütteln ist“. Jemand wollte wissen, ob das doch nicht eher ein Aprilscherz sei. Daraufhin antwortete ein Gruppen-Mitglied: „Nein, das ist Leider echt.“

Weitere Reaktionen zu Langeoog bei „Extra 3“:

  • Ist das peinlich
  • Da fällt einem nichts mehr zu ein
  • Was sind denn da für Vollidioten am Werk gewesen?
  • Fehler passieren. Nur dumm, wenn es erst bemerkt wird, wenn es zu spät ist
  • Einmal mit Profis arbeiten

Und wie geht es jetzt weiter mit der Pannen-Brücke? Nach monatelangem Stillstand sind die Arbeiten zur Fertigstellung der Fähranleger wieder angelaufen.

--------------

Mehr News von der Nordsee:

---------------

Ab wann die Fähranleger dann endlich genutzt werden kann, ist aber offen. (oa)