Ostsee: Anwohner sind entsetzt! Was hier passiert, wollen sie sich nicht bieten lassen – „Skandal“

So idyllisch sieht es nicht an jedem Ostsee-Strand aus.
So idyllisch sieht es nicht an jedem Ostsee-Strand aus.
Foto: imago images/penofoto

Das Meer glitzert in der Sonne, unter den Füßen kann man feinen, weißen Sand spüren – so stellen sich viele Urlauber ihre Zeit an der Ostsee vor.

Doch die Wunschvorstellung wird leider nicht immer zur Realität. Ganz im Gegenteil. Was aktuell an der Ostsee in Stralsund passiert, ist für manche Urlauber und Anwohner eher ein Albtraum.

Ostsee: Bauschutt und Abfälle am Strand in Stralsund

Mitten zwischen den Badegästen am Strand von Devin rollen seit einigen Tagen Bagger, Lkw und andere schwere Maschinen an. Mehrere Tonnen Sand haben sie hier verteilt, wie die „Ostsee-Zeitung“ berichtet.

+++ Aida verkündet Hammer-Nachricht! Doch Fans stören sich DARAN +++

---------------

Das ist die Ostsee:

  • auch Baltisches Meer genannt
  • die Ostsee ist das größte Brackwassermeer der Erde
  • die Fläche beträgt 412.500 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 459 Meter tief

---------------

Doch dabei handelte es sich nicht etwa um feinen Strandsand. Stattdessen luden die Baufahrzeuge massenweise Bauschutt ab. Geliefert wurde die Fracht von einer Großbausstelle auf der Insel Rügen. Dort wird in Sellin derzeit ein altes Kurhaus abgerissen. Der Aushub landete nun offenbar mitten am Deviner Strand.

+++ Usedom überfüllt? Diese Botschaft von der Insel liefert Klarheit +++

Gegenüber der „Ostsee-Zeitung“ erklärte die Pressestelle der Stadt Stralsund, es handele sich um notwendige Unterhaltsarbeiten, um den Strand zu verbreitern und zu verschönern. Doch was Besucher im Sand entdeckten, sorgt für mächtig Ärger.

„Da ist überall Bauschutt drin – Dachpappe, Bewehrungsstäbe, Styropor, Betonstücke, Noppenbahnen und Ziegel. Das meiste liegt unter einer 20-30 Zentimeter hohen Schicht des alten Sandes“, zitiert die Zeitung einen Anwohner. Gemeinsam mit 50 weiteren Bürgern will er die Arbeiten stoppen.

---------------

Daten und Fakten zu Mecklenburg-Vorpommern:

  • Mecklenburg-Vorpommern ist das am dünnsten besiedelte deutsche Bundesland
  • 1,6 Millionen Menschen leben in Mecklenburg-Vorpommern
  • Mecklenburg-Vorpommern zählt insgesamt 337 Kilometer Außenküste
  • Mit Heiligendamm hat Mecklenburg-Vorpommern den ältesten Seebadeort Deutschlands (gegründet 1793)
  • In Schwerin, der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern, leben 96.000 Menschen
  • Rostock ist mit über 208.000 Einwohnern die größte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern
  • Rügen, die größte Insel Deutschlands, gehört zu Mecklenburg-Vorpommern

---------------

Ostsee: Anzeige gegen Oberbürgermeister

Eine nachträglich installierte Siebanlage soll den Sand nun von dem Bauschutt trennen. Doch wie viel Schutt sich bereits am Strand befindet, ist unklar. Metallstangen, Rohre, Plastik, Scherben, Fliesen und andere Überbleibsel liegen derzeit am Deviner Ufer herum. Auch Kinder seien bereits auf rostige Stangen und scharfe Metallstücke gestoßen.

„Es muss schnell gehandelt werden. Wenn sowas da rausguckt und das Kind unglücklich fällt, dann habe ich kein Kind mehr“, so eine Mutter gegenüber der Zeitung. Ein anderer Anwohner betitelt die Aufschüttung als „Stralsunder Umweltskandal“.

---------------

Mehr News von der Ostsee:

Ostsee: Was auf diesem Foto zu sehen ist, löst Ekel aus! „Da werde ich keinen Urlaub machen“

Timmendorfer Strand: Tourismus-Chef packt aus! Wenn Gäste von HIER kommen, gibt es Ärger

Rügen: Fassungslosigkeit, weil DAS plötzlich fehlt! „Schon etwas schockiert“

---------------

Den Anwohnern reicht's! Sie haben beim Landeswasserschutzpolizeiamt Anzeige gegen Oberbürgermeister Alexander Badrow und die zuständige Baufirma erstattet. Bald soll sich dann klären, ob die Arbeiten am Strand zulässig waren und was mit dem restlichen Bauschutt passieren soll. (mik)